Ergebnisse aus der 62. öffentlichen Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Fraunberg in der Wahlperiode 2014-2020 am 27.12.2017


1. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates 12.12.2017

Die Niederschrift über die öffentliche Sitzung vom 12.12.2017 wurde den Gemeinderäten zusammen mit der Einladung für die Sitzung zugestellt.
Gegen den Wortlaut der Niederschrift wurden keine Einwände erhoben. Die Niederschrift ist somit genehmigt.

2. Bauanträge und Bauvoranfragen

• Forach 2; Abbruch der bestehenden Halle und Neubau einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle
• Grucking; Dorfstr. 2; Neubau eines Stahlbetonrundbehälters zur Verwendung als Güllebehälter
• Bauvoranfrage zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in der Strogenstraße

Die Bauanträge aus Forach und Grucking wurden vom Bauausschuss vorberaten. Der Gemeinderat folgte der Empfehlung des Bauausschusses und erteilte zu beiden Bauanträgen mit 16 : 0 Stimmen das gemeindliche Einvernehmen.
Über die Bauvoranfrage in Fraunberg, Strogenstraße, konnte noch nicht abschließend beraten und beschlossen werden, weil eine Stellungnahme des Sachgebietes Naturschutz der Regierung von Oberbayern, welche von der Verwaltung angefordert wurde, noch nicht vorlag.


3. Rückblick auf die gemeinsame Arbeit 2017, sowie Ausblick auf 2018

Bürgermeister Wiesmaier bedankte sich zunächst bei seinen Stellvertretern, den Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates sowie den Mitarbeitern recht herzlich für die im zurückliegenden, sehr intensiven Jahr, geleistete Arbeit.

Auch für Gemeinderat und Verwaltung war es ein sehr intensives Jahr, was sich allein schon an der Anzahl der Sitzungen des Gemeinderates und der Ausschüsse belegen lässt.
Anhand von Zeitungsartikeln berichtete Bürgermeister Wiesmaier über die Aktivitäten, Ereignisse und Höhepunkte im gemeindlichen Leben im Jahr 2017.
• Unter dem Leitsatz „Stark verwurzelt, Neues wagen“ begrüßte Bürgermeister Hans Wiesmaier die Gäste des ersten Neujahrsempfangs der Gemeinde Fraunberg.
• Ein Bericht vom Februar zeigt auf, welche Anstrengungen die Gemeinde unternimmt in den Dörfern Gewerbe zu halten bzw. anzusiedeln, um nicht alles was Gewerbe ist, in großen Gewerbegebieten unterbringen zu müssen.
• „Vorbilder unserer Gesellschaft“, so lautet die Überschrift zur Verleihung des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten für herausragende ehrenamtliche Tätigkeit im Februar 2017, das unter anderem an Diakon Christian Pastötter verliehen wurde.
• „Fraunberg, da bin i dahoam“, unter dieser Überschrift wurde das eine Mal über die Kinder- und familienfreundliche Gemeinde und ein anderes Mal über die Gestaltung der Ortsmitte Fraunbergs berichtet. Für die Ortsdurchfahrt Fraunberg wird nach der Umgestaltung in der Ortsmitte 2018 vom Straßenbauamt dauerhaft Tempo 30 angeordnet. Das Kriegerdenkmal wird im Rahmen dieser Umgestaltung frei gestellt.
• Auf einem Foto vom Februar sind der Kirchturm der Wallfahrtskirche Maria Thalheim und der Tower des Flughafens München zu sehen. Diese Aufnahme zeigt das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, in dem sich die Gemeinden rund um den Flughafen befinden, sehr anschaulich.
• In der früheren Gemeindekanzlei konnten der Fraunberger Jugend Räume zur Verfügung gestellt werden.
• Im März diskutierten Experten des Kommunalzirkels über das Thema „Jugend auf dem Land“. Gastrednerin war Staatsministerin Ulrike Scharf.
• Viele Jugendliche haben sich im April an der Aktion „Saubere Landschaft“ beteiligt. Auch über die Pflanzaktion der Erstkommunionkinder wurde berichtet.
• Ebenfalls im April konnte die Moosburger Zeitung darüber berichte, dass der Bürgersaal im, Ende 2016 bezogenen, Gemeindezentrum Fraunberg nahezu ausgebucht ist. Ebenso großer Beliebtheit erfreuen sich die Vereinsräume im Keller des Gemeindezentrums.
• Der Beschluss zur Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs, eines LF 20, für die FF Fraunberg wurde im Mai gefasst. Das Fahrzeug wurde zwischenzeitlich ausgeschrieben und die Aufträge vergeben. Die Kosten für die Gemeinde belaufen sich nach Abzug des staatlichen Zuschusses von 100.000 € auf rund 253.000 €.
• Das Fraunberger Dorffest kehrte nach zehn Jahren wieder in die Dorfmitte zurück. Der überdachte Vorplatz des Gemeindezentrums bot für das Fest den richtigen Raum und erwies sich als wahrer Besuchermagnet.
• Der Jugendausschuss (Vorsitzende Maria Pfeil, Petra Unterreitmeier, Bartholomäus Algasinger, Christian Obermaier, Josef Peis und Josef Stulberger, jun.) der Gemeinde Fraunberg organisierte für 400 Kinder Ferienspass für die Sommerferien.
• Ende Juni wurde der Gemeinde für das Gemeindezentrum der Fassadenpreis 2016 verliehen. Am 02.07.2017 war das Gemeindezentrum dann auch Ziel einer Fachexkursion, den sog. „Architektouren“.
• Anfang Juli besuchten die Altbürgermeister des Landkreises das Gemeindezentrum.
• Das Sommerkonzert des Orchestervereins wurde am 30.07. im Bürgersaal des Gemeindezentrums gegeben.
• Das Kunstprojekt der Grundschule Fraunberg unter der Platzüberdachung des Gemeindezentrums zeigte, was Kindern wichtig ist.
• Anfang September konnte Bürgermeister Wiesmaier die gesicherte Prognose abgeben, dass im Haushaltsjahr 2017 bei den Gewerbesteuereinnahmen die Schallmauer von 1 Mio. €uro durchbrochen wird.
• In der ersten Sitzung im September konnten 18 Schul- und Berufsabsolventen für herausragende Leistungen geehrt werden.
• Ende September wurde Pfarrer Cezary Liwinski nach sieben Jahren seelsorgerischer Tätigkeit im Pfarrverband würdevoll verabschiedet. Der neue Seelsorger, Pfarrer Gregor Bartkowski, wurde mit seinem Team im Oktober vorgestellt.
• Die Kunstausstellung einheimischer Künstler im Oktober/November erfreute sich größter Beliebtheit und zeigte das breit gefächerte Talent der teilnehmenden Künstler.
• Einige Zeitungsberichte gingen auf die neu ausgewiesenen Wohnbaugebiete in Fraunberg und Reichenkirchen ein.
• Im November wurde intensiv über die bauliche Zukunft des Kinderhauses St. Florian beraten. Der Plan für die Umgestaltung der Ortsmitte wurde verabschiedet, sodass die Maßnahme vom Amt für ländliche Entwicklung ausgeschrieben werden kann.
• Anna Baumgartner und Gabi Eicher vom Kinderhaus St. Florian konnten geehrt werden für ihre 35jährige Treue.
• Im November war das Kinderhaus Fraunberg auch Gastgeber der alljährlichen Leiterinnenkonferenz.
• In der Sitzung vom 28.11. musste der Gemeinderat den Wasserpreis anpassen. Auch über den Waldspielplatz auf dem sog. „Flurbereinigungsspielplatz“ südlich von Riding wurde erstmals diskutiert. Der Gemeinderat signalisierte hier grundsätzliche Bereitschaft sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Geklärt werden muss u. a. auch welche Geräte aufgrund versicherungsrechtlicher Regelungen installiert werden dürfen.
• Am 12.12. war die gute Nachricht, dass der Gemeinderat einen Haushalt für 2018 ohne neue Kredite verabschieden und dem Landratsamt zur Genehmigung vorlegen konnte.
• Der Ausbau des schnellen Internets für die bisher nicht bzw. unterversorgten Gebiete der Gemeinde wurde durch die Beantragung der Bundes- und Landesmittel weiter geführt. Die berechnete, und von der Gemeinde Fraunberg zu tragende, sog. „Wirtschaftlichkeitslücke“ von 1.120.000 € wird vom Bund mit 560.000 € und vom Land mit 336.000 € gefördert, sodass die Gemeinde letztendlich 224.000 € aus dem Haushalt bestreiten muss. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Ausschreibung der Maßnahme. Der, nach dem Ausschreibungsergebnis beauftragte, Netzbetreiber kann dann voraussichtlich noch 2018 mit den Ausbauarbeiten beginnen.

Sitzungen/Ortsbesichtigungen/Bürgerversammlungen 2017
16 Gemeinderatssitzungen
16 Bauausschusssitzungen
4 Sitzungen des Jugendausschusses
3 Sitzungen des Ortsplanungs- und Entwicklungsausschusses davon zwei gemeinsame Sitzungen mit der Teilnehmergemeinschaft
2 Finanzausschusssitzungen
1 Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses
1 Ortsbesichtigung

Bauleitplanungen 2017
abgeschlossen:
• 14. Flächennutzungsplanänderung im Süden von Reichenkirchen
• Bebauungsplan im Süden von Reichenkirchen
• 3. Änderung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Tittenkofen
• (Teil-)Aufhebung des Bebauungsplanes Fraunberg Ost-Nord

im Verfahren:
• 15. FNP-Änderung im Norden von Vorderbaumberg
• 16. FNP-Änderung im Süden von Bergham
• Bebauungsplan im Osten von Bergham
• Bebauungsplan im Norden von Vorderbaumberg
• Bebauungsplan im Süden von Bergham

Bauanträge 2017
38 (2016: 45)
• 11 Einfamilienhäuser mit Garagen/Carports/Stellplätzen (davon 3 im Freistellungsverfahren)
• 3 Wohnraumerweiterungen (zusätzliche Wohneinheiten)
• 2 Betriebsleiterwohnhäuser
• 2 Umnutzungen zu Wohnraum
• 2 Carports
• 2 Garagen

Je ein Bauantrag/eine Bauvoranfrage
• Zweifamilienhaus
• Dreifamilienhaus
• Vierfamilienhaus
• Sechsfamilienhaus
• Dachgaubeneinbau
• Wintergarten
• gewerbliche Halle
• gewerbliche Unterstellhalle
• Betriebsleiterwohnung
• Bürogebäude
• Nutzungsänderung Wohnhaus in Beherbergungsbetrieb
• Getreidelager
• landwirtschaftliche Maschinenhalle
• Güllebehälter
• Hackgutheizung mit Holztrocknung
• Überdachung einer Zufahrt zu Carports

4. Verschiedene Anfragen und Informationen

a) Bürgerball
Zum Bürgerball am 03.02.2018 erging noch Mal herzliche Einladung an die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte.

b) Förderverein Grundschule Fraunberg e. V.
Die Einladung für die Gründungsversammlung am 17.01.2018 lag den Gemeinderäten vor.

c) Neujahrsempfang 2018
Der Neujahrsempfang findet am Sonntag, 28.01.2018 um 18.00 Uhr im Gemeindezentrum statt. Eine Einladung geht allen Gästen noch rechtzeitig zu. Hauptrednerin wird Staatsministerin Ulrike Scharf sein.