- Bürgerkommune Fraunberg -

Ein großes Fest des Glaubens. Erzbischof Dr. Reinhart Kardinal Marx zelebriert in Maria Thalheim den Festgottesdienst zur 59. Landkreiswallfahrt.

26. Juni 2011

Keinen geringeren als den Erzbischof von München und Freising, S.E. Reinhart Kardinal Marx, konnte das Wallfahrtskuratorium als Zelebranten für die 59. Landkreiswallfahrt in Maria Thalheim am 26. Juni 2011 gewinnen. Eine überwältigende Anzahl an Gläubigen, die den Schätzungen nach bei etwa 2500 lag, war nicht zuletzt aus diesem Grund der Einladung des Kuratoriums gefolgt und konnte bei wohlwollender Witterung am Festgottesdienst teilhaben.
Landrat Martin Bayerstorfer zeigte sich äußerst erfreut über die große Ehre, die dem Landkreis Erding aber auch dem Wallfahrtsort Maria Thalheim durch den hohen Besuch zuteilwurde. Er erinnerte bei der Begrüßung Seiner Eminenz daran, dass Maria Thalheim einer der ältesten Wallfahrtsorte sei und man darauf auch besonders stolz sein könne. Begleitet von Kommunionkindern, Ministranten, Altardienst, Vereins- und Landjugendabordnungen sowie lokaler Politprominenz, zog unser Kardinal durch ein Spalier dicht gedrängter Gottesdienstbesucher zum Altar. In Konzelebration mit dem Vorsitzenden des Wallfahrtskuratoriums, Geistlicher Rat Thomas Zeitler,  Dekan Reinhold Föckersberger, dem Steinkirchner Pfarrer Jacek Jamiolkowski und nicht zuletzt der örtlichen Geistlichkeit, Pfarrer Cezary Liwinski und Diakon Christian Pastötter, feierte der Kardinal die heilige Messe. In seiner Predigt widmete er sich ganz der Thematik des Wallfahrens und erinnerte daran, dass es nicht nur im christlichen Kulturkreis üblich sei, sich auf den Weg zu machen um besondere Stätten des Glaubens aufzusuchen. „Die Sehnsucht und die Suche nach einem größeren Leben, die Suche nach sich selbst, die Frage gibt es Gott oder wer bin ich“ ist im Menschen tief angelegt und bildet mitunter die Grundlage für die christliche Wallfahrt? „Christliche Wallfahrt ist nicht ein Stochern im Nebel, sondern ein sich aufmachen, auf den hin, der sich zu uns aufgemacht hat“. Bei dieser Gelegenheit erinnerte er an die Worte unseres Papstes Benedikts, die jedem Wallfahrenden Begleitung sein mögen und die da lauten, „Wer glaubt ist nie allein. Im Leben nicht und auch im Sterben nicht“. Kardinal Marx verband auch ein erkennbares bayerisches Element im Wallfahren und appellierte daran, „die christliche Prägung Bayerns aufrechtzuerhalten“. „Gott ist das aufregendste Abenteuer des menschlichen Geistes, ihn suchen wir, wenn wir uns auf Wallfahrt begeben, ihn der unser Leben ist“.
Die musikalische Begleitung der Messfeier erfolgte in bewährter und sehr ansprechender Weise durch das Jugendblasorchester der Kreismusikschule sowie dem Chor des Pfarrverbandes, die ihre Einsätze so gestalteten, dass darüber hinaus auch noch genügend Spielraum zum Mitsingen für die Gläubigen verblieb.
Gleichermaßen wie Landrat Martin Bayerstorfer für den Landkreis Erding, nutzte auch Bürgermeister Hans Wiesmaier im Anschluss an den Gottesdienst die Gelegenheit, Seine Eminenz, Dr. Reinhart Kardinal Marx, den Erzbischof von München und Freising um einen Eintrag ins goldene Buch der Gemeinde Fraunberg zu bitten, dem dieser auch gerne nachkam.
Ein Großer Dank sei an dieser Stelle den Mitgliedern des Wallfahrtskuratoriums, den Verantwortlichen der Maria Thalheimer Kirchengremien, den beteiligten Vereinen und Organisationen sowie vieler weiterer Helfer ausgesprochen, die mit ihren vorbereitenden Arbeiten zum großartigen Gelingen dieser 59. Kreiswallfahrt beigetrugen. Möge der so gewonnene Eindruck für unseren Kardinal Anlass genug sein, die Kreiswallfahrt des Landkreises Erding ein weiteres Mal mit seiner Anwesenheit zu beehren.  R.H.