- Bürgerkommune Fraunberg -

Rechtzeitig vor Beginn der Baumaßnahme „Parkplätze an der Lohkirchner Straße“, trafen sich am 22. August 2011 maßgeblich beteiligte vor Ort zu einem Spartengespräch. Nach Aussage von Carl Sicorschi vom Amt für Ländliche Entwicklung in Oberbayern, von dem die Maßnahme mit etwa 50% Anteil gefördert wird, soll Ende September Baubeginn sein. Insgesamt werden 65 Kfz-Parkplätze entstehen, welche die Parkplatzsituation bei Sportveranstaltungen verbessern, aber auch für die Ortsmitte in Reichenkirchen eine Entlastung darstellen sollen.
Sinn des Zusammentreffens war es, vorbereitende Maßnahmen zu koordinieren.
So muss vor dem Entfernen der Birken an der Einmündung zur Hauptstraße die Telefonleitung abgenommen werden, die später im Zuge der Arbeiten auf über 210 m Länge unterirdisch verlegt wird. An der Lohkirchner Straße selbst, werden keine nennenswerten Veränderungen vorgenommen. Die zu errichtenden Parkplätze werden mit einem 60cm breiten Streifen aus Rasengittersteinen von der Straße abgetrennt und auf deren Nordseite mit einem Schotterbelag in die angrenzende Wiese gebaut. Darüber hinaus wird entlang der Trasse eine Straßen- und Parkplatzbeleuchtung installiert. Anton Bergmaier von der Telekom, und Stephan Hampel von den Überlandwerken Erding sprachen sich dafür aus, Lehrrohre mitzuverlegen und so bereits für zukünftige Anforderungen vorzusorgen. Entgegen dem vorliegenden Plan vereinbarte Bürgermeister Wiesmeier mit der Telekom, die unterirdische Verlegung des Telefonkabels bis zum Masten nach der Einmündung in die Auenstraße durchzuführen, um so eine optimale Zufahrt zu den Parkplätzen zu ermöglichen.
Spartengesprche_Parkpltze_Lohkirchner_Strae
Von links nach rechts: Carl Sicorschi vom VLE Oberbayern, Anton Bergmaier von der Telekom, Bürgermeister Hans Wiesmaier und Stephan Hampel von den Überlandwerken Erding.

Weiterer Besichtigungspunkt war der geplante Radweg Innerorts von Reichenkirchen. Dieser muss auf Gemeindekosten vom Anwesen Sterr bis zur Keltenstraße errichtet werden. Der Radweg wird eine ausreichende Breite von 2,70m erhalten und durch einen Grünstreifen 1,75m von der Staatsstraße abgesetzt sein. Die Fa. Hörhammer aus Fraunberg wurde mit der Durchführung der Baumaßnahmen beauftragt, die ein Kostenvolumen von ca. 60.000 Euro beinhalten. Knackpunkte waren hier zwei Telefonmasten, die bei Zustimmung durch den anliegenden Grundbesitzer nicht erst versetzt werden müssen sondern komplett entfernt werden können.
Bleibt zu hoffen, dass alle beteiligten Firmen gestärkt aus den Sommerferien zurückkommen und die Projekte ohne Verzögerung angegangen werden.
Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Informationen zum Neubau eines Geh- und Radwegs zwischen Tittenkofen und Reichenkirchen im Amtsblatt oder auf der Homepage der Gemeinde Fraunberg.
R.H.