- Bürgerkommune Fraunberg -

17.12.2011

Am Samstag dem 17. Dezember, wurde eine  Abordnung des Fraunberger Gemeinderates exklusiv von Georg Strasser, Bürgermeister der Gemeinde Tiefenbach bei Landshut, im Pfarrheim von Ast empfangen. Dieser erklärte sich dazu bereit, über die Vorgehensweise und die gewonnenen Erkenntnisse aus dem „städtebaulichen Ideenwettbewerb mit Realisierungsteil zur Neugestaltung der Ortsmitte von Tiefenbach“ zu berichten.
„Aus diesem Wettbewerb ist eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten hervorgegangen“, erklärte Bürgermeister Strasser, der ähnlich gelagert wie die Gemeinde Fraunberg vor der Herausforderung steht, ein neues Rathaus mit umgebender Ortsmitte zu planen. Wettbewerbsaufgabe war es, das gesamte Planungsgebiet bestmöglich so neu zu ordnen, das Funktion und Gestaltung den Ansprüchen einer ländlichen Gemeinde gerecht werden und zur Identität des Ortes beitragen. Auch hier steht ein gemeindliches Grundstück zur Verfügung, auf dem ein neues Rathaus errichtet werden soll. Darüber hinaus sollen weitere Neubauten entstehen, die für betreutes Wohnen, Raiffeisenbank, Ärztehaus und dergleichen, vorgesehen sind.
Der Wettbewerb wurde als nicht offener europaweit ausgeschriebener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren durchgeführt. Mit Preisgeldern von insgesamt 30 000 € und weiteren Aufwendungen die durch den Wettbewerb ausgelöst wurden, hat man sich bereits im Vorfeld in Unkosten gestürzt, „die jeden Cent Wert waren“, resümierte Strasser. „Uns wurde so eine Menge an Planungsvarianten aufgezeigt, die letztendlich den finanziellen Aufwand wieder rechtfertigen“, gab er zu verstehen.
Im Jahr 2012 werden auch in Fraunberg planerische Weichen im Hinblick auf Rathaus und Ortsmitte zu stellen sein, die einen Bürgerworkshop mit einschließen.
Ob die Vorgehensweise der Gemeinde Tiefenbach auch auf die Situation in Fraunberg übertragbar ist, soll in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen erörtert werden.
 
R.H.

d11_gemeinde_tiefenbach