- Bürgerkommune Fraunberg -

27. Dezember 2011

„Das Gesetz hat keinen Platz für die Liebe“, so kommentierte Claudia Irlstorfer, unsere langjährige Leiterin des Kinderhauses Fraunberg, ihr zwangsweises Ausscheiden aus dem Gemeinderat Fraunberg. Ursache ist die Verlegung ihres Hauptwohnsitzes in eine andere Gemeinde, das automatisch den Verlust des Gemeinderatssitzes zu Folge hat.
In der letzten Sitzung des Jahres 2011, bei der auch die Verwaltung vollzählig anwesend war, bedankte sich deshalb Bürgermeister Wiesmaier bei Claudia für die geleistete Arbeit. Er machte deutlich, dass gerade sie in ihrer Doppelfunktion als Leiterin des Kinderhauses und Gemeinderätin, oft in einer schwierigen Beziehung stand. „Du warst einer der Motoren unseres Kinderhauses und hast auch manchmal den Kopf hinhalten müssen“, gab er zu bedenken. Der Gemeindekrug mit vier Bechern als Abschiedsgeschenk soll Claudia auch in ihrer neuen Heimat in Freising an die Gemeinde Fraunberg erinnern.
Der Gemeinderat verabschiedete Claudia mit viel herzlichem Applaus und wünschte ihr in ihrem neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute. Als Nachrücker wird Franz Xaver Rasthofer aus Hinterbaumberg für sie in den Gemeinderat einziehen.

R.H.
d11_verabschiedung_claudia_irlstorfer