- Bürgerkommune Fraunberg -

Mit einer Vortragsreihe startet in der Gemeinde Fraunberg die neue Projektgruppe „Älter werden in der Bürgerkommune Fraunberg“. Erste Dienstleistungen für Senioren und ihre Angehörigen wurden auch schon erarbeitet.
Bereits nach dem vierten Treffen kann die neu formierte Projektgruppe im Gemeindeentwicklungsverein Fraunberg mit einer interessanten Informationsreihe für die Bevölkerung aufwarten. Patientenverfügung und „gut daheim alt werden“ sind die ersten Themen einer Vortragsreihe, die am 30. April in Maria Thalheim und am 11.Juni in Reichenkirchen anlaufen soll und sich über das gesamte Jahr 2012 erstrecken wird. Themen wie Demenz, Angebote für Betreuende im Landkreis Erding, altersgerechte Ausstattung und Modernisierung von Wohn-immobilien oder das Thema Steuererklärung für Senioren stehen noch auf der Tagesordnung.
Die Projektgruppe möchte allerdings nicht nur ein Informationsangebot in der Gemeinde Fraunberg etablieren, sondern sich in den nächsten Jahren als Ansprechpartner und als Dienstleiter für vielfältige Fragen und Themen rund um das Älter werden in der Bürgerkommune Fraunberg entwickeln. Es geht langfristig darum, eine Art Nachbarschaftshilfe in Fraunberg zu etablieren. Allerdings will die Projektgruppe nicht nur Hilfsangebote erarbeiten, sondern auch eine Plattform für  „jung Gebliebene“ sein. Das größte Problem ist derzeit noch der Begriff:  beim Begriff Senioren meint jeder, da treffen sich die Alten und Gebrechlichen, es geht aber viel mehr darum, die Aktiven einzubinden. Mit diesen und für diese soll das Thema Älter werden in der Gemeinde angegangen werden.

12_04_projektgruppe_seniorenarbeit_480

Aktuell haben sich bereits einige Aktive bereit erklärt, ihre Erfahrungen aus dem Berufsleben an andere weiter zu geben. Die Arbeit am Computer, der Umgang mit dem Handy oder die Unterstützung bei der Behördenkorrespondenz sind bereits konkrete Dienstleistungen, die am 30. April 2012 in Maria Thalheim im Umfeld des Vortrags präsentiert werden sollen. „Wir versuchen, uns auf die Bedürfnisse in Fraunberg einzustellen und sind für alles offen“ lautet deshalb auch der Tenor der Projektgruppenmitglieder. Die Projektgruppe hat sich deshalb auch noch kein festes Programm gegeben, sondern will in den nächsten Wochen und Monaten versuchen, mit der Bevölkerung zusammen Angebote zu entwickeln und ggf. neue Mitglieder gewinnen, die Ihre Erfahrungen und Talente im Umfeld des Älterwerdens in der Bürgerkommune Fraunberg einbringen können. Wer sich für das Thema interessiert ist herzlich zum Vortrag am 30. April im Pfarrheim Maria Thalheim, Beginn 19.00 Uhr, eingeladen. Wer bei der Projektgruppe mitmachen möchte, kann sich bei Heinrich Neumann, Tel. 08762/3934 oder E-Mail: Neumann-Thalheim@t-online.de  melden.