- Bürgerkommune Fraunberg -

14. Oktober 2012

Fraunberg – Mit einem Tag der offenen Türe, wollten die politische Gemeinde Fraunberg und der Träger des Kinderhauses St. Florian, der Pfarrverband Reichenkirchen / Maria Thalheim, das Ergebnis der kürzlich abgeschlossenen Umbauten der Öffentlichkeit präsentieren.  Ein drohendes Defizit an Kindergartenplätzen, welches bei der Kindergarteneinschreibung des Kinderhaus St. Florian Fraunberg für das Kindergartenjahr 2012/2013 offensichtlich wurde, konnte durch zielgerechtes Handeln der verantwortlichen Partner (politische Gemeinde und Kirchengemeinde), vermieden werden. Eine fünfte Kindergartengruppe ist deshalb seit September dieses Jahres in Betrieb und seither in die neu geschaffenen Räume im Dachgeschoss über der Kinderkrippe eingezogen. Garderoben, Kinder- und Erwachsenentoiletten, eine Teeküche, eine erforderliche Außentreppe und ein Mehrzweckraum, wurden mit dieser Maßnahme zusätzlich generiert. Dem Gesamtausbau des Dachgeschosses über der Kinderkrippe liegt eine Investitionssumme von ca. 200.000 € zugrunde, die von staatlicher Seite mit mehr als 40.000 € gefördert wird.
Der Festakt im neuen Mehrzweckraum wurde mit dem Lied, „Wie schön dass du da bist …“, durch die Kinder eröffnet. Bürgermeister Hans Wiesmaier begrüßte dann alle, „denen das Wohl der Kinder am Herzen liegt“. Besonders begrüßte er das Team des Kinderhauses mit Leiterin Anita Steinbichler, die Kollegen vom Gemeinderat, den Vertreter der kirchlichen Trägerschaft, Diakon Christian Pastötter, die Vertreter der Kirchenverwaltungen und Pfarrgemeinderäte sowie die Vertreter des Elternbeirats. Einen besonderen Dank richtete  Wiesmaier an die 18 Firmen, die mit dem Ausbau betraut waren und von denen 10 aus dem Gemeindebereich waren. „Im Mai wurden die Ausschreibungen gemacht und im September waren wir hier drin“, so der Gemeindechef. Er stellte bei dieser Gelegenheit auch heraus, dass das Kinderhaus St. Florian Fraunberg zu den größten Arbeitgebern unserer Gemeinde zählt. Den mittlerweile 17 Mitarbeiterinnen wünschte er eine glückliche Hand im Umgang mit unseren Jüngsten, „ihr verleiht ihnen die Flügel, dass wir weltoffene, verantwortungsvolle Kinder aus diesem Haus entlassen können“, so Wiesmaier.
Diakon Christian Pastötter segnete die neuen Räume und das Kreuz für den Mehrzweckraum.
Kinderhausleiterin Anita Steinbichler freute sich über die vielen Gäste, die dem Einweihungsakt beiwohnten. Sie machte deutlich, dass derzeit 130 Kinder in 2 Krippengruppen, 5 Kindergartengruppen und einer Hortgruppe das Kinderhaus ausfüllen. Weiterhin bedankte sie sich für „die große Offenheit Seitens der Trägerschaft sowie der politischen Gemeinde“, als im Frühjahr die Weichen für eine fünfte Kindergartengruppe gestellt werden mussten. Darüber hinaus galt es bei dieser Gelegenheit noch zwei verdiente Mitarbeiterinnen auszuzeichnen. Anni Baumgartner und Gabi Eicher, wurden für jeweils 30jährige Tätigkeit als Kinderpflegerin von Bürgermeister Wiesmaier als „leuchtende Vorbilder für unsere Kinder“ herausgestellt und mit einer Gemeindetasse geehrt.
Anschließend standen die Räumlichkeiten zur Besichtigung zur Verfügung und der Elternbeirat wartete mit Kaffee und Kuchen für die Gäste auf. Als besondere Überraschung für die Kleinen war Kinderschminken und sogar ein Kasperltheater organisiert worden. Für die Verantwortlichen von Politik und Kirche war es eine Freude, so viele interessierte Gemeindebürger zu sehen, die mit ihrem Besuch, der Einrichtung „Kinderhaus St. Florian Fraunberg“ ihre Wertschätzung entgegenbrachten. R.H.