- Bürgerkommune Fraunberg -

09. November 2012

Fraunberg – Eine große Tradition können die St. Martinsfeiern in unserer Gemeinde  aufweisen, nicht zuletzt, da sich zwei Filialkirchen in unserem Pfarrverband, Bierbach und Lohkirchen, den Heiligen von Tours als Schutzheiligen (Kirchenpatron) auserwählt haben.
Auch im Kinderhaus St. Florian Fraunberg erinnert man sich gerne an den barmherzigen Menschenfreund, der einem armen, unbekleideten Mann, bei eisiger Kälte die Hälfte seines Mantels überlies. Die Kinder des Kinderhauses trafen sich deshalb in einzelnen Gruppen und zogen sternförmig mit selbstgebastelten Laternen zur Wiese der Familie Wiesmüller. Hier wurde im Beisein von Pfarrer Cezary Liwinski und Diakon Christian Pastötter die Martinsgeschichte nachgespielt und anschließend die Kinder gesegnet. Kinderhausleiterin Anita Steinbichler zeigte auf, wie aktuell diese Geschichte auch heute noch ist und erinnerte daran, dass auch wir teilen müssen. Sie bedankte sich besonders beim Elternbeirat für die Mitorganisation, beim Ökumenischen Bläserkreis Erding für die musikalische Unterstützung, beim Hebebühnenverleiher Obermeier für die Ausleuchtung des Platzes und bei der Freiwilligen Feuerwehr Fraunberg für die Straßensicherung. Anschließend lud sie noch ein, zu Glühwein und Gegrilltem vor dem Eingang der Gemeinde.
Die großartige Beteiligung an der Martinsfeier des Kinderhauses St. Florian Fraunberg, nicht nur der Kinder, auch der Eltern, Geschwister oder Großeltern, ist beeindruckend. Es ist unübersehbar, dass unser Kinderhaus mittlerweile mit 130 Kinder in 2 Krippengruppen, 5 Kindergartengruppen und einer Hortgruppe belegt ist. R.H.
Mehr Bilder gibt’s unter www.Fraunberg.de