- Bürgerkommune Fraunberg -
27.  April 2013

Fraunberg – „Gemeinsam mit allen Familien möchten wir ein gemütliches bayerisches Fest feiern“: So war es dem Einladungsschreiben zum Frühlingsfest des Kinderhauses St. Florian Fraunberg zu entnehmen. Der Wettergott meinte es gut und hielt seine Hand über die Kinderhauskinder, die mit Eltern, Großeltern und Geschwistern zahlreich vertreten waren.
Kinderhausleiterin Anita Steinbichler freute sich über die vielen Besucher unter ihnen auch Pfarrer Cezary Liwinski und Diakon Christian Pastötter. Einen besonderen Gruß und auch Dank, richtete sie an Bürgermeister Wiesmaier, der zum Fest ein Fass Bier spendierte.
Selbstverständlich hatten die Kinder den Gästen ein besonderes Programm zu bieten. Zur Einstimmung wurde von allen das Lied „Aber griaß di, aber griaß di, i mog di so gern“, vorgetragen. Musikalische Begleitung gab ihnen dabei Sebastian Haindl mit seinem Akkordeon. Die Hortkinder setzten dann den Reigen bayerischer Lieder und Tänze mit Gstanzln fort. „Vui Leit san heit kemma um uns zua zuschaun, jetz werds ihr amoi segn, wia ma uns traun …“, lautete ihr Refrain. Auch die Krippenkinder wollten sich einbringen und tanzten begeistert zum „Fliegerlied“. Die Kinder aus der musikalischen Früherziehung warteten mit Hackbrett, Xylophon, Trommel, Gitarre und Flöte auf. Unter der Leitung von Elisabeth Vohringer begleiteten sie sich zum Lied „Oans und Zwoa und Drei und Oans is Vier, wenns mi vom Radl obaschmeißt, dann brems i mid de Knia“. Die Kindergartenkinder von der Spatzengruppe schlossen sich der lustigen Stimmung an und tanzten als Hühner und Gockel verkleidet zum Lied: „Giggal, Giggal, drom aufm Mist, juhee …“. Auch beim Auftritt der Schneckengruppe und der Bienengruppe waren viele bayerische Elemente auszumachen. Sepperlhut, Lederhose und Dirndl passten ausgezeichnet zu den Tänzen vom „Hiatamadl“ und „Tanze, tanz mit mir, um mi umadum …“. Relativ gemütlich hatten es sich die „Schmetterlingskinder“ eingerichtet. „Mach ma Brotzeit, Brotzeit is de scheenste Zeit …“ hieß ihre in einem Lied vorgetragene Botschaft an die aufmerksamen Gäste.

13_04_fruehlingsfest_kinderhaus_1000

Die Kinder der Käfergruppe führten dann vor, dass nach dem Brotzeitmachen die Arbeit kommt. Zu den Klängen von „Ja mia samma de lustign Hoizhackerbuam …, wurde ein Baumstamm mit Sägen und Äxten stilgerecht bearbeitet.
„Wir haben so lange geübt, gesungen und probiert“, freute sich Steinbichler über die sehr herzliche und gelungene Darbietung ihrer Schützlinge und bat um einen kräftigen Applaus. Die Gäste wurden dann mit bayerischen Schmankerln verwöhnt. Steckerlfisch, Obtzda, Bayerisches Bier, Kaffee und Kuchen luden zum Verweilen auf dem Kindergartengelände ein. Am Nachmittag gab’s noch ein Kasperltheater und gegen 14.00 Uhr wurde mit einem gemeinsamen Lied das bayerische Frühlingsfest abgeschlossen.
Großer Dank gilt dem Team des Kinderhauses St. Florian Fraunberg, dem es zusammen mit dem Elternbeirat gelungen ist, eine großartige Feier gleichermaßen für Jung und Alt zu organisieren. R.H.