- Bürgerkommune Fraunberg -

24. Januar 2014

Fraunberg -  An zwei Tagen im Februar haben Familien die Möglichkeit ihr Kind in Kinderkrippe, Kindergarten oder Kinderhort einzuschreiben. Am Dienstag 04. Februar und Mittwoch 05. Februar, jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, steht das Team des Kinderhauses bereit um Neuanmeldungen entgegenzunehmen. Der Elternbeirat bietet Kaffee und Kuchen an, es gibt Informationen zum Alltag in der Einrichtung, zu den Buchungszeiten, Kosten, etc. und die Gelegenheit zum Schnuppern und Spielen in einer Kindergartengruppe für die Kinder.

Das Kinderhaus St. Florian Fraunberg hält ein reichhaltiges Bildungsangebot für etwa 140 Kinder und Familien vor. Dazu gehören unter anderem:

•    Bildung und Betreuung für Kinder von 1 bis 10 Jahren in zwei Kindergruppen, fünf Kindergartengruppen und einer Hortgruppe
•    ein abwechslungsreiches pädagogisches Programm für die Kinder
•    vielfältige Projektangebote, zum Beispiel Verkehrserziehung durch Polizei, Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit Künstlern …
•    Angebote auch für Eltern: Elterncafé einmal im Monat Einladung zu Veranstaltungen wie zum Beispiel Festen, feiern, Gottesdiensten
•    Vernetzung und Zusammenarbeit mit der Grundschule Fraunberg, aber auch anderen sozialen Einrichtungen

Thema Inklusion:
Großes Augenmerk wird im Kinderhaus St. Florian Fraunberg der Thematik „Inklusion“ gewidmet. Ein Begriff, der derzeit immer stärker in unseren Medien präsent ist und auf der Internetseite der „Aktion Mensch“ so beschrieben wird: „Jeder Mensch erhält die Möglichkeit, sich vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen – und zwar von Anfang an und unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer wie sozialer Herkunft, Geschlecht oder Alter“.
Inklusion betrifft grundsätzlich alle Kinder und ist bereit gelebte Realität in unserem Kinderhaus. Hervorgehoben wird dabei:

•    Integration von Kindern mit Migrationshintergrund
•    Förderung von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf in Einzelintegration (kleinere Gruppe, Einzel- und Gruppenförderung, heilpädagogische Zusatzangebote)
•    Zusammenarbeit mit der frühförderstelle Erding zur Einzelförderung von Kindern im Bereich Heilpädagogik, Ergotherapie, Logopädie
•    Intensive Sprachförderung im Alltag, aber auch in Kleingruppen durch eine Lehrkraft der Grundschule Fraunberg

Momentan werden zwei Einzelintegrationskinder, eins davon mit Migrationshintergrund, in unserer Einrichtung betreut. Förderangebote werden durch die Frühförderstelle Erding (Ergotherapie, Logotherapie, …) angeboten und mit ihr koordiniert. Kinderhausleiterin Anita Steinbichler verkündet voller Stolz, dass Integrationskinder bereits zum jetzigen Zeitpunkt „die Hilfe erhalten, die sie benötigen“. „Alle Sachen die wir selbst abdecken können, werden durch uns zusammen mit der Frühförderstelle gestemmt“, so die Pädagogin.

14_01_anmeldung_kinderhaus_spatzengruppe_2_1000
Die Kinder der Spatzengruppe mit (v.l.) Kinderhausleiterin Anita Steinbichler, Erzieherin Martina Schweer und Kinderpflegerin Gabi Eicher

Eine Integrationsgruppe ist derzeit die Spatzengruppe. Erzieherin Martina Schweer ist begeistert von den vielen positiven Begleiterscheinungen, die mit Inklusion einhergehen. So ist zu beobachten, dass wichtige Sozialkomponenten wie Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen, Stärkung und Kennenlernen eigener Qualitäten oder Stärkung des Selbstvertrauens und des Selbstbewusstseins hier eindeutig ausgeprägt hervortreten. „Die Kinder in der Gruppe merken gar nicht, wer anders ist“, so Schweer.
Inclusion ist ein Thema mit gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Das Kinderhaus St. Florian Fraunberg stellt sich dieser Herausforderung in vorbildlicher Weise und trägt damit wesentlich zu einem besseren gesellschaftlichen Miteinander bei. R.H.