29. November 2010

Bereits zum fünften Mal veranstaltete die Gemeinde Fraunberg, diesmal am ersten Adventssonntag 2010 unter der bewährten Organisation von Gemeinderätin und zugleich Kulturbeauftragten Anni Gfirtner, den mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Adventsmarkt. Dem Turnus folgend war heuer die Ortschaft Fraunberg an der Reihe und wie viele Besucher bekundeten, traf man mit dem Rathausvorplatz, sowohl aus verkehrstechnischer aber auch der adventlichen Stimmung dienende Sicht, die richtige Wahl. Zu letzterer trugen zusätzlich der am Freitag gefallene Schnee, sowie die weihnachtliche Beleuchtung am Rathaus mit dem Christbaum vor dem Kinderhaus bei.

Eine Vielzahl von Verkaufsständen, die über neun Holzhütten und den Rathauseingang verteilt waren, bot über frisch gebackene Apfelküchel bis zur selbstgemachten Weihnachtsdekoration ein ausgewogenes, zum Anlass passendes Warensortiment feil. Beteiligen konnten sich nur Vereine und Privatpersonen, die mit viel Ideenreichtum und Kreativität die Stände ausschmückten und beleuchteten.

Zusätzlich zu den Marktaktivitäten wurde auch ein ausgewogenes künstlerisches Programm dargeboten, das ausnahmslos von einheimischen Akteuren gestaltet wurde. Bereits die offizielle Eröffnung des Marktes durch Bürgermeister Hans Wiesmaier wurde von den „Rappopltskirchner Bläsern“ begleitet. Des Weiteren folgten Lieder von unseren kleinsten Sängern, vom „Kinderhaus-Chor“ und später auch noch verschiedene adventliche Weisen vom Kirchenchor St. Florian Fraunberg. Darüber hinaus wurde auch das Angebot des Grundschul-Elternbeirates und Elternbeirates des Kinderhauses zum Basteln und Bilderbuchkino im Jugendraum gerne angenommen. Gegen 17.30 Uhr stattete sogar der Nikolaus dem Adventsmarkt einen Besuch ab und hatte zur Überraschung aller, für jedes Kind ein kleines Präsent dabei.

Schon gegen 16.00 Uhr ist der Besucheransturm einem ersten Höhepunkt entgegengegangen. Zwischen den Verkaufsständen war fast kein Durchkommen mehr und mancher Standbetreiber war frühzeitig gezwungen Nachschub zu organisieren. Der Andrang hielt ununterbrochen fast bis zum Ende der Veranstaltung um ca. 20.00 Uhr an. Das winterliche Wetter war wie bestellt und sorgte zudem zum Ausklang mit leicht einsetzendem Schneefall für die passende Choreographie.

Wie durch die vielen Besucher bekundet, ist der Adventsmarkt der Gemeinde Fraunberg bereits zu einer gern angenommenen Tradition geworden und sollte in dem gewohnten Rhythmus weitergeführt werden.

10 12 adventsmarkt fraunberg