- Bürgerkommune Fraunberg -

05. April 2014

Fraunberg -  Zum wiederholten Male machten sich Fraunberger Bürgerinnen und Bürger auf, um die Umgebung nach wiederrechtlich entsorgtem Abfall zu durchkämmen und sich so für eine saubere Landschaft einzusetzen. Mit Handschuhen und Schubkarren bewaffnet schwärmten sie aus und sammelten Getränkeflaschen, Verpackungsmüll, Autoreifen, Plastikeimer, Altmetall oder leere Kabeltrommeln. Sogar halb gefüllte Farbkanister waren unter den Fundstücken. Die Wegstrecken wurden von Patricia Hess ausgearbeitet und gruppenweise abgegangen. Von der Gemeinde wurde ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, das die gesammelten „Schätze“ in Abfallsäcken abtransportierte. Für die Helfer gab es dann noch eine wohlverdiente Brotzeit im Vereinsheim des FC Fraunberg.
Ein erneutes fruchtbares Beispiel bürgerschaftlichen Engagements auf dem Weg zu einer nachhaltigen Bürgerkommune. R.H.

14_04_ramadama_sammler_2_1000

Die fleisigen Helfer mit ihren gesammelten Werken

14_04_ramadama_fluechtlinge_2_1000

In Grucking untergebrachte Flüchtlinge waren ebenfalls dabei