- Bürgerkommune Fraunberg -

18. September 2014

Taufkirchen - Unter dem Dach der Nachbarschaftshilfe Fraunberg machte sich eine Gruppe Interessierter zu einem Halbtagesausflug nach Taufkirchen auf. Ziel war das dortige Wasserschloss, welches durch eine eineinhalbstündige Führung nähergebracht werden sollte. Der Taufkirchner Zahnarzt und Gemeinderat Dr. Christoph Puschmann führte äußerst sachkundig und engagiert durch das ehrwürdige Gemäuer und erläuterte dessen wechselvolle Geschichte.
Seine erste urkundliche Erwähnung findet das die Vilsgemeinde prägende Bauwerk im Jahre 1263. Besonders aufmerksam wurde von der Reisegruppe vernommen, dass es sich von 1377 bis 1554 in Besitz der Fraunberger von Haag befand. Über die Jahrhunderte erfuhr es einen vielfachen Besitzerwechsel. Die Fugger aus Augsburg waren so auch der Namensgeber für den imposanten Fuggersaal, der jederzeit für Privatfeiern gemietet werden kann. Letzter Besitzer war der industrielle Nico Forster, der das Wasserschloss Taufkirchen 2005 erwarb und bis 2010 renovierte. 2010 verstarb Forster im Alter von 47 Jahren, die Gemeinde Taufkirchen hat das Recht verschiedene Räume und Säle für Veranstaltungen zu nutzen.
Der gemütliche Teil fand dann bei einer kurzen Einkehr im Bergbauerncafe der Familie Fränzl am Weinberg bei Taufkirchen statt. Den Mitreisenden hat der kurze Ausflug in die Geschichte gefallen und so bedankte sich die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Fraunberg JAa! e.V., Katharina Ciomperlik bei Organisatorin und Fraunbergs dritte Bürgermeisterin Anni Gfirtner für ihre gelungene Arbeit mit einem Blumenstrauß. R.H.

14_09_ausflug_nbh_taufkirchen_1000

Dr. Christoph Puschmann erklärt die Schlosskapelle