- Bürgerkommune Fraunberg -

21. November 2014

Maria Thalheim / Reichenkirchen – Bereits zum 11. Mal fand am 21. November 2014 der bundesweite Vorlesetag statt, zum dritten Mal war auch unsere Grundschule mit dabei. Nach Angaben der Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn AG, werden in diesem Jahr mehr als 80.000 Vorlese-Aktionen das größte Vorlesefest Deutschlands gestalten.
Als prominente Patin, konnte die in Maria Thalheim beheimatete Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Ulrike Scharf, für unsere Schule gewonnen werden. An beiden Schulhäusern, in Maria Thalheim und Reichenkirchen, wollte auch sie sich daran beteiligen, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken.

14_11_vorlesetag_ministerin_scharf_an_grundschule_13_1000
Im Schulhaus Maria Thalheim

14_11_vorlesetag_ministerin_scharf_an_grundschule_18_1000
Im Schulhaus Reichenkirchen
  
Schulleiterin Gisela Leitsch, stellvertretende Schulleiterin Christine Zimmermann, das Lehrerkollegium und die erwartungsvollen Schülern/innen begrüßten die Ministerin mit einem Lied. Dessen Text nahm Bezug  auf die aktuelle Thematik: „Lesen heißt auf Wolken liegen, oder wie ein Vogel fliegen …“. Leitsch betonte wie wichtig Lesen ist und führte an: „Lesen ist Basiskompetenz, Lesen ist Kino im Kopf, ohne Lesen können wir die Welt nicht verstehen und Lesen macht Freude“.
Ministerin Ulrike Scharf erzählte den Kindern, dass für sie heute ein besonderer und wichtiger Tag sei, auf den sie sich schon gefreut habe. Im September 1972 habe sie selbst an der Grundschule in Maria Thalheim ihre ersten Bildungsschritte getan. Ihr war es deshalb ein Anliegen, heute Morgen früh aufzustehen und wie damals zu Fuß zur Schule zu gehen.

14_11_vorlesetag_ministerin_scharf_an_grundschule_14_1000
Im Schulhaus Maria Thalheim

14_11_vorlesetag_ministerin_scharf_an_grundschule_20_1000
Im Schulhaus Reichenkirchen
  
Als passenden Lesestoff hatte sie sich eine Geschichte von Astrid Lindgren ausgesucht: „Pippi außer Rand und Band“.
Tommy, Annika, Pippi und das Pferd „Kleiner Onkel“ reißen von zuhause aus. Pippi ist Garant für die verrücktesten Erlebnisse auf ihrer Entdeckungstour, was darin gipfelt, dass sie mit einem Spezialkleber im Tank eines Autos und ein paar „Flügelschlägen“ von Pippi sogar fliegen können. Als sie auf ihrer abenteuerlichen Reise in einem See notlanden müssen und ihre völlig durchnässten Kleider säubern und daraufhin Annika mit der Seife auf Tommy losgeht, fällt der von Pippi an Annika gerichtete passende Satz: „Eines Tages wirst du bestimmt noch Chef in der Umweltbehörde“.
Die Schüler folgten aufmerksam und gespannt der Geschichte und ließen sich gerne verwöhnen. Abschließend hatten sie noch Gelegenheit, der Ministerin viele Fragen zu stellen. Diese nutzte die Gelegenheit, die für Kinder konzipierte "Wissenszeitschrift – Ich tu was …"  des Umweltministeriums unter die Schüler zu bringen, die sich dieses Mal mit dem Thema Flüsse befasst und auf die Wichtigkeit des Gewässerschutzes eingeht.

14_11_vorlesetag_ministerin_scharf_an_grundschule_16_1000
Schulleiterin Gisela Leitsch bedankte sich bei Staatsministerin Ulrike Scharf

14_11_vorlesetag_ministerin_scharf_an_grundschule_23_1000
Staatsministerin Ulrike Scharf übergibt an stellvertretende Schulleiterin Christine Zimmermann Broschüren für die Schüler

„Ich habe mich richtig gefreut, dass ich zu euch kommen und euch ein Buch vorlesen durfte“, gab Scharf zu verstehen und machte sich nach ausgiebigen Gesprächen mit den Grundschülern wieder auf den Weg zu ihren Regierungsgeschäften. R.H.