- Bürgerkommune Fraunberg -

27. August 2015

Felben – Ein Musterbeispiel interkommunaler Zusammenarbeit haben die Gemeinde Fraunberg und der Markt Wartenberg mit der Ertüchtigung der Gemeindeverbindungsstraße Felben - Pesenlern zustande gebracht. Nach zweimonatiger Bauzeit konnte nun der Verkehrsweg wieder seiner Bestimmung übergeben werden. Bei einem offiziellen Eröffnungsakt waren zahlreiche Vertreter der beiden Nachbarkommunen sowie der ausführenden Betriebe und Planer vor Ort.

15_08_eroeffnung_strasse_felben_pesenlern_1_1000

Der 2,3 km lange Verkehrsweg liegt mit 1,5 km auf Fraunberger und mit 0,8 km auf Wartenberger Flur. Die Instandsetzungskosten werden mit 725.000 € gerechnet. Davon geht ein Fördersatz von 67,47 % ab, so dass anteilmäßig für die beiden Kommunen der Betrag von 236.000 zu schultern bleibt. Die Wichtigkeit des Verkehrsweges ist allein aus der erst kürzlich erfolgten Verkehrszählung zu ersehen, die eine tägliche Belastung mit 2.600 Fahrzeugen aufweist.
Fraunbergs Bürgermeister Johann Wiesmaier zeigte sich sehr zufrieden mit dem geschaffenen und bedankte sich bei seinem Bürgermeisterkollegen Manfred Ranft aus Wartenberg für das gute Zusammenwirken. Er berichtete, dass sich die Tragfähigkeit des bestehenden Untergrundes als unzureichend herausstellte und sich die Notwendigkeit ergab, auch diesen komplett zu ersetzen. Der Straßenquerschnitt wurde wie ursprünglich über die ganze Länge beibehalten um keine weitere Verkehrsbelastung herauszufordern. Wiesmaier erklärte, dass die Maßnahme dem Umlandfond des Flughafen München gemeldet wurde und er über den Zuschuss vom Straßenbauamt hinaus, auch daraus Fördermittel erwarte. Einen Dank richtete er an das Planungsbüro Preiss & Schuster in Vilsbiburg sowie an die ausführende Firma Richard Schulz Tiefbau aus Neuburg an der Donau, die kompetent und zügig den Ausbau der Straße vorantrieben.
Bürgermeister Manfred Ranft aus Wartenberg bedankte sich bei seinem Fraunberger Kollegen und dessen Mitarbeiter, die „federführend alles in Angriff genommen haben“, so Ranft. Er bezeichnete den Verkehrsweg als eine „wichtige Verbindungsstraße“ und zeigte sich froh, dass dieser seine Aufgabe nun wieder erfüllen kann.

15_08_eroeffnung_strasse_felben_pesenlern_2_1000

In einem weiteren Schritt werden sich Gemeinde und Markt noch über die Ausschilderung bezüglich Geschwindigkeits- und Tonnagenbegrenzung abstimmen. Über 100 km Gemeindestraße und kontinuierlich ansteigende Verkehrsbelastung verlangen stetige Investitionen. Mit der Maßnahme Felben – Pesenlern wurde ein wichtiger Schritt zur Aufrechterhaltung des gemeindlichen Straßennetzes getan. R.H.