- Bürgerkommune Fraunberg -

05. Oktober 2015

Reichenkirchen / Maria Thalheim – An unseren Schulhäusern in Reichenkirchen und Maria Thalheim wird traditionsgemäß das Erntedankfest gefeiert. Ebenso traditionsgemäß wird bei dieser Feierstunde an die gedacht, bei denen der Tisch nicht so reichlich gedeckt ist. Unsere Schüler beschenken dabei die Tafel Wartenberg um Bedürftige zu unterstützen.
Schulleiterin Gisela Leitsch begrüßte Ulrich Adriany und Daniela Wimmer von der Wartenberger Hilfsorganisation. Sie waren gekommen, um die von Eltern und Schülern bereitgestellten Lebensmittel abzuholen. Adriany bedankte sich im Namen aller Bedürftigen und fand es toll, dass die Schüler hier lernen, „wenn man etwas hat, kann man auch etwas davon abgeben“.
Leitsch erinnerte an die vielen Menschen auf der ganzen Welt, denen es nicht so gut geht. Sie dankte deshalb gemeinsam mit den Schülern „für alles was wir in diesem Jahr ernten und nach Hause tragen durften“. „Wir brauchen Sonne und Regen, sonst kann nichts wachsen“, erinnerte die Schulleiterin ihre jungen aufmerksamen Zuhörer. Um unseren Kindern klar zu machen, dass es uns verhältnismäßig gut geht, zog sie den Bogen bis zu denen, die zurzeit kein Dach über dem Kopf haben, da sie aus ihrer Heimat flüchten müssen.
Die Schüler waren gut vorbereitet und begleiteten die Feier mit Liedern, einem Dankgebet und der Geschichte von der Maus und dem Weizenkorn.

15_10_erntedank_grundschule_3_1000

Das Erntedankfest hat im christlichen Europa eine Jahrtausend alte Tradition. Unsere Grundschule tut gut daran, sich dieser Tradition weiterhin anzuschließen um unsere Kinder so zum Teilen und zum Geben hinzuführen. R.H.