- Bürgerkommune Fraunberg -

10. November 2015

Reichenkirchen – Alle Grundschüler aus Reichenkirchen und Maria Thalheim kamen in der Aula des Reichenkirchener Schulhauses zusammen, um sich einen Vortrag über das Leben der Biber anzuhören. Themen im HSU-Unterricht sind derzeit unter anderem „Wälder“ und die „Jahreszeiten“, erklärte stellvertretende Schulleiterin Christine Zimmermann.
Vortragender war Joe Häckl, Fotograf, Abenteurer und Naturschützer aus Niederding, der über seine Erlebnisse bei der Aufzucht des Biberbabys „Josephine“ berichtete.

15_11_vortrag_biber_grundschule_1000

Mit beeindruckenden Aufnahmen aus den Auwäldern der Landkreise Erding und Freising, brachte er den Schülern eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt nahe, die teilweise vom Biber mitgestaltet wird. „Der Biber hat eine immense schöpferische Kraft und Bedeutung für den Wasserhaushalt in unserer Natur“, so Häckl. Seit 15 Millionen Jahren gestalten Biber, wie kein anderes Tier, die Flusslandschaften unserer Heimat. Sie bauen Burgen, errichten Dämme und schaffen dadurch Lebensraum für eine unglaubliche Artenvielfalt in unseren Auwäldern. In Zeiten, in denen die Wasserknappheit zwar noch nicht für jeden spürbar rasch voranschreitet, wird der Biber mit seinen wassergestaltenden Eigenschaften immer wichtiger.
Im Gespräch machte Häckl deutlich, dass es ihm keineswegs um eine verklärende Darstellung des seit den sechziger Jahren vom BUND Naturschutz wiedereingebürgerten Wasserbewohner gehe. Er sah die Konflikte, die sich zwischen Nager und Landwirten zwangsläufig ergeben und sprach sich dafür aus, den Biber zu entfernen, wenn er Schade.
Für die Schüler hatte der Natur- und Reisefotograf Unterrichtsmappen parat, die die wichtigsten Details zu den Bibern und ihre Lebensräume enthielten. R.H.