- Bürgerkommune Fraunberg -

11. November 2015

Fraunberg – Traditionsgemäß feiert das Kinderhaus St. Florian im November einen großen Wohltäter der Menschheit - St. Martin, der Bischof von Tours - der seinen Mantel teilte um einem frierenden armen Bettler beizustehen. Die Legende dieses Heiligen stammt zwar aus der frühen Zeit des Christentums, ist aber aktueller denn je. Gleich zwei Filialkirchen in unserem Pfarrverband, Bierbach und Lohkirchen, sind dem heiligen Martin geweiht und begehen sein Fest ebenfalls feierlich.
Sternförmig in drei Gruppen zogen die Kinder auf die Wiese am Spielplatz in der neuen Siedlung. Mit Liedern wie „Klein ist mein Licht“, „Wir gehen heut mit Laternen durch die Stadt“ oder „Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne“, begleiteten sie ihren Marsch musikalisch.
Die Geschichte des Heiligen Martin wurde von Diakon Christian Pastötter und Elternbeiratsvorsitzende Jennifer Georgakos vorgetragen. Der Bettler wurde von Elternbeirätin Heike Bromberger dargestellt, St. Martin war ihre Tochter Tanja Bromberger auf dem eigenen Pferd.
Kinderhausleiterin Anita Steinbichler dankte allen Mitstreitern und lud anschließend zu Grillwürstel und Glühwein vor das Kinderhaus und Diakon Christian Pastötter segnete die selbstgebastelten Laternen. Eine beeindruckende Feier, die mittlerweile aus unsererm Jahreskreis nicht mehr wegzudenken ist. Weitere Bilder zur Martinsfeier gibt es auf der Webseite der Gemeinde Fraunberg unter www.fraunberg.de / Service / Kinderhaus St. Florian / Bilder. R.H.