- Bürgerkommune Fraunberg -

20. November 2015

Maria Thalheim / Reichenkirchen – Sich für die Stärkung der Vorlesekultur in Deutschland einsetzen, den Aktionstag für das Vorlesen unterstützen. Diese einfache Formel steht hinter dem seit 2007 stattfindendem Vorlesetag, der von den Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn AG ausgerichtet und von zehntausenden Vorlesepaten deutschlandweit unterstütz wird. Die Grundschule Fraunberg ist zum vierten Mal dabei und setzt sich so für eine bessere Lesekultur ein.
Die Kinder fürs Lesen begeistern sollte diesmal der Passauer Autor und Illustrator Andreas Dietz, der in beiden Schulhäusern die Geschichte „Kröti und die Zauberblume“ vortrug. Schulleiterin Gisela Leitsch begrüßte den Erzähler und erinnerte daran, „wie spannend und schön“ es ist, eine Geschichte vorgetragen zu bekommen. Sie freute sich mit den Schülern auf die Erlebnisse der Schildkröte „Kröti“.

15_11_vorlesetag_grundschule_3_1000

Kröti ist nicht grün wie alle anderen Schildkröten: Sie ist leuchtend rot, was sofort auffällt. Ihre Bemühungen, so zu sein wie alle anderen, scheitern. Eigentlich ein Grund zum Verzweifeln aber nach einer Weile stellt Kröti fest: „Ich bin etwas Besonderes“.
Dietz arbeitete mit seinen Illustrationen zur Geschichte und forderte die Zuhörer mit unterschiedlichsten Aktionen zum Mitmachen auf. Schließlich braute er sogar einen Zaubertrank nach dem Rezept von Zauberer Hokusplatt, den er dann an die Schüler verteilte.
Die Kinder waren verzaubert und mit Begeisterung bei der Sache. Wieder einmal wurde auf die große Bedeutung des Vorlesens als Grundlage für Bildungsfähigkeit hingewiesen und den Schülern schien es obendrein zu gefallen. R.H.