- Bürgerkommune Fraunberg -

15. Dezember 2015

Reichenkirchen – Das Eltern-Kind-Programm des Katholischen Bildungswerks im Landkreis Erding ist mit drei Mutter-Kind-Gruppen in unserem Pfarrverband (2 Reichenkirchen, 1 Maria Thalheim) vertreten und freut sich uneingeschränkter Beliebtheit. Nach nunmehr 13-jähriger Tätigkeit in Reichenkirchen wurde bei einer ihrer letzten Gruppenstunden die aus Kirchberg stammende Gruppenleiterin Heike Müller-Werdecker verabschiedet. Diakon Christian Pastötter bedankte sich für ihr engagiertes Wirken und überreichte im Namen der Pfarrei St. Michael ein Präsent, ebenso die anwesenden Mütter mit ihren Kindern, die sich von der Pädagogin sehr gut geleitet fühlten.

15_12_verabschiedung_mueller_werdecker_ekp_1000

Hinten Gruppenleiterin Heike Müller-Werdecker (mit Präsent) und Christian Pastötter inmitten der Mutter-Kind-Gruppe
 
Bei dem im Grunde zur Erwachsenenbildung zählenden EKP sind für 55 Euro 12 Treffen a. 2 Stunden als Block buchbar. Die wöchentlichen Treffen beinhalten Bewegungsprogramme, Singkreise, Singspiele, das Aufgreifen von jahreszeitlich passenden Thematiken, gemeinsame Brotzeiten und die Freispiele der Kinder, die der Altersgruppe von einem Jahr bis zum Kindergarten angehören. Als besonders wertvoll werden dabei die so schon früh entstehenden sozialen Kontakte zwischen den Kindern erachtet.
Müller-Werdecker warb im Gespräch mit Diakon Pastötter für Bewerberinnen als ihre Nachfolgerin, für Frauen aus unserer Mitte. „Es wäre schön, wenn sie einen Bezug zur Kirche am Ort hätten“, meinte die Gruppenleiterin. Die Voraussetzungen für interessierte Frauen treffen für Viele zu. Bewerberinnen müssen selbst „Mutter und kinderlieb“ sein, so Müller-Werdecker, eine erforderliche Grundausbildung kann in Seminaren der Erzdiözese abgelegt werden. R.H.