- Bürgerkommune Fraunberg -

21.01.2016

Fraunberg / Landshut -  Die beachtliche Summe von 1.900 Euro wurde bei dem nun schon zum 9. Male vom Gartenbauverein Fraunberg organisierten „Spaziergang im Advent“ zusammengetragen. An jedem einzelnen Adventstag wird dabei ein anderes Fenster von Privathäusern stimmungsvoll geschmückt und der Öffentlichkeit präsentiert. Zusätzlich wird Glühwein und Punsch ausgeschenkt – und für Menschen in Not gesammelt.
Der Betrag wurde diesmal an die Organisation der „KlinkClowns“ übergeben, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, „Hilfe in schwierigen Lebenssituationen zu bringen“
http://www.klinikclowns.de. Man traf sich dazu im Kinderkrankenhaus Landshut, in dem jeden Donnerstag den ganzen Tag über von dieser Seite für Humor, Lachen und einfühlsame Zuwendung gesorgt wird. Über 60 Akteure sind mittlerweile in den Kliniken Bayerns tätig und bringen für kranke Kinder, Senioren, schwerkranke erwachsene und behinderte Menschen Freude und Abwechslung durch ihre „Clownvisiten“. Sie tragen so wesentlich zur Stärkung von Körper und Psyche bei und unterstützen dadurch die Heilung.
Gartenbauvereinsvorsitzende Traudl Fischer und Beisitzerin Resi Altmann übergaben die Spende an die Clowns „rosa Socke“ alias Mira Neumeier und „Mum“ alias Max Meier. Diese zeigten sich sehr dankbar für die großzügige Zuwendung und versprachen, dass diese auch in der näheren Umgebung eingesetzt wird. Möge es den Therapeuten in Ringelsocken und mit roter Nase stets gelingen, positiv und stärkend auf den Heilungsprozess einzuwirken. R.H.

16_01_spendenuebergabe_gbv_fraunberg_klininclowns_1000

v.l.n.r. Klinikclown Rosa Socke, Beisitzerin Resi Altmann, Klinikclown Mum, Vorsitzende Traudl Fischer, Schwester Maria Bernadett vom Schwesternkonvent.