- Bürgerkommune Fraunberg -

30.Juni 2016

Fraunberg – Mit viel Freude und Stolz kehrte Bürgermeister Hans Wiesmaier aus München zurück, nachdem er aus den Händen von Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder den Förderbescheid für die zweite Stufe Breitbandförderung entgegennahm. Die Gewaltige Summe von 620.896 Euro, wird vom Freistaat Bayern gewährt, um die Erschließungsgebiete Helling-Grafing, Lohkirchen, Harham, Vorder- Hinterbaumberg, Groß-Kleinhündlbach, Rappoltskirchen-Gigling, Kemoding und Unter-Oberbierbach mit schnellem Internet auszustatten. Die Gesamtinvestitionssumme für o.a. Ortsteile beträgt 776.121 Euro und entspricht somit einer 80%igen Förderung.
Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. 47 Gemeinden aus Oberbayern erhielten am Donnerstag insgesamt 15,23 Millionen Euro Förderung. Damit haben bereits 1.117 Gemeinden und mehr als die Hälfte aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid erhalten“, freute sich Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe der Breitband-Förderbescheide an die Kommunen. „Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten. Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung - eine bundesweit einzigartige Summe“, betonte Söder.
Mit dem Freistaat Bayern befindet sich auch die Gemeinde Fraunberg bei der Breitbanderschließung auf einem guten Weg. Die weitere Ertüchtigung noch unterversorgter Gemeindeteile wird zügig angegangen um den zukunftsweisenden Ausbau des schnellen Internets möglichst rasch und flächendeckend abschließen zu können. R.H.



Bürgermeister Hans Wiesmaier nimmt aus der Hand von Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder den Förderbescheid entgegen