- Bürgerkommune Fraunberg -

29. September 2016

Maria Thalheim – Ein wichtiger Schritt zur Einrichtung eines offenen Ganztagesangebotes für unsere Grundschüler wurde mit dem Spatenstich für die Mensa an der Grundschule in Maria Thalheim gegangen. Die Gemeinde Fraunberg setzt hiermit eine Vorgabe der Bayerischen Staatsregierung um und erfüllt darüber hinaus eine Forderung vieler Eltern und Erziehungsberechtigter, die 2014 bei einer Fragebogenaktion diesbezüglichen Bedarf anmeldeten.
Bürgermeister Hans Wiesmaier begrüßte bei dem Festakt vor allem die vielen Kinder aus der Schulfamilie, die dieses Angebot „Ganztagsschule“ bereits seit September dieses Jahres nutzen. „Alles was hier passiert, passiert für euch“, gab das Gemeindeoberhaupt zu bedenken und freute sich mit den jungen Gemeindebürgern, einen weiteren Schritt zur Ermöglichung von Chancengleichheit oder der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern gehen zu können.
Einen großen Dank richtete er an Schulleitung, Lehrerschaft und Elternbeirat, die dieses Bauwerk so konstruktiv mitbegleiten. Mit anwesend waren auch die beteiligten und ausnahmslos einheimischen Firmen, welche zur Freude des Bürgermeisters bereits mit den ersten Arbeiten termingerecht begonnen hatten.
Wiesmaier verwies auf die fachkundige Unterstützung durch die Initiative „Anschwung Initiative für frühe Chancen“, welche in den Planungsprozess eingebunden war. Er dankte dem kirchlichen Träger des Kinderhauses Fraunberg, der bisher mit dem Kinderhort eine adäquate „Übergangslösung“ ermöglichte, nun aber an seine Grenzen gestoßen sei.
Mit Stolz verwies er auf die Schulentwicklung in der Gemeinde Fraunberg, welche bei ihm und seinem Gemeinderat stets erste Priorität besäße. Der Neubau und die Sanierung des Schulaltbaus in Reichenkirchen im Jahre 2004 für 1,5 Mio. Euro, sowie die energetische Sanierung der Schule in Maria Thalheim im Jahre 2011 für 600 Tsd. Euro, mögen Beleg dafür sein.
Die derzeitige Errichtung einer offenen Ganztagsschule wird nach Kostenschätzung 500 Tsd. Euro erfordern, ca. 60% werden vom Freistaat Bayern bezuschusst. Auf einer Nutzfläche von 124 qm, sollen zwei Gruppenräume mit 50 qm und 40 qm sowie eine Küche mit 16 qm und Nebenräume und Verkehrsflächen von 18 qm entstehen.

Schulleiterin Gisela Leitsch berichtete, dass die offene Ganztagsschule bereits im September mit 51 Anmeldungen in drei Gruppen gestartet sei. Besonders groß stellte sich der Bedarf mit 39 Anmeldungen aus den Klassen 1 und 2 heraus, welcher von Leitsch als Zeichen für weiterhin steigenden Bedarf gewertet wurde. Der bisherige Betrieb, so die Pädagogin, „klappe hervorragend und den Kindern gefällt’s sehr gut“. Zusammen mit den vollzählig anwesenden Mitarbeiterinnen der OGTS (Offene Ganztagsschule) freute sie sich über das entstehende neue Gebäude indem sie anführte: „Die Kinder brauchen eigene Räume um ein Heimatgefühl entwickeln zu können“.
Die offene Ganztagsschule ist für Eltern an 4 Nachmittagen pro Woche (Montag bis Donnerstag) kostenfrei buchbar. Der Bustransfer an diesen Tagen ist ebenfalls kostenlos, das Mittagessen pro Tag (auch Mo bis Do. kostenpflichtig) ist mit 3,50 Euro veranschlagt. Der laufende Betrieb wird vom Freistaat Bayern mit 53.700 Euro gefördert.
Bürgermeister Hans Wiesmaier bekräftigte bei dieser Gelegenheit sein Bekenntnis zu den beiden Schulstandorten in Reichenkirchen und Maria Thalheim. Gerade in den Grundschulen sollen den Kindern kurze Wege zur Grundschule garantiert werden (staatliches Motto: „kurze Beine, kurze Wege“). R.H.

16 09 spatenstich mensa 480

Beim Spatenstich:
Bürgermeister Hans Wiesmaier, 2. Bürgermeister Hans Rasthofer, Gemeinderat, Schulleiterin Gisela Leitsch, Architekt Franz Pezold, Franz Baumgartner (Fa. Baumgartner, Großstürzlham), Erich Käsmaier (Fa. Käsmaier, Maria Thalheim), Michael Nett (Fa. Nett, Reichenkirchen), Gisela Liebl und Eva Schraufstetter vom Elternbeirat sowie das Team der OGTS mit ihren Schützlingen