- Bürgerkommune Fraunberg -

03. Oktober 2016

Maria Thalheim – Gemeinderätin Anni Gfirtner, Gemeinderat Dr. Johann Lex und Bürgermeister Hans Wiesmaier (vorher schon sechs Jahre als Gemeinderat) sind seit nunmehr 20 Jahren im kommunalpolitischen Dienst für die Gemeinde Fraunberg tätig. Aus diesem Grund, traf man sich im Beisein von Gemeinderat sowie den Mitarbeitern der Verwaltung und des Bauhofes im Gasthaus Stulberger in Maria Thalheim zu einer kleinen Feier.
Der Bürgermeister betonte in seiner Ansprache, wie wichtig es ihm ist, kommunales Ehrenamt nach außen gebührend darzustellen. „Wir werden jeden Tag an dem gemessen, was wir tun“, betonte das Gemeindeoberhaupt und sah in Gfirtner und Lex, Garanten für eine funktionierende kommunale Selbstverwaltung. In ihrem Tun im untersten aber nicht minder wichtigem Glied der politischen Hierarchie, wurden sie bereits zum 4. Male von den Bürgern in herausragender Weise bestätigt, ergänzte er und bescheinigte den beiden Mitstreitern, dass sie stets mit großer Wertschätzung im Kollegenkreis agieren: „Die große Politik könnte hier von uns lernen“, so der Bürgermeister.

Anni Gfirtner
Für die erste Frau im Fraunberger Gemeinderat konnte er eine beachtliche Bilanz vorweisen:
1996 bis heute   Gemeinderat
2002 bis heute   Vorprüfungsgremium der Fraunberger
2008 bis heute   Bauausschuss
2008 bis heute   Kulturausschuss
2002 bis heute   Kulturreferentin, federführend bei der Erstellung der Ortschronik Fraunberg; Organisation von vielfältigen Kulturveranstaltungen
2012 bis 2013    Verwaltungsrätin KommBau
2013 bis heute   Ortsplanungs- und Entwicklungsausschuss
seit 2014           3. Bürgermeisterin
seit 2008           im Vorstand Teilnehmergemeinschaft
seit 2004           stellv. Vorstand Gemeindeentwicklung Fraunberg e. V. (Gründungsmitglied)
„Anni hinterlässt Spuren und bewegt“, ergänzte der Bürgermeister und war besonders stolz auf die vielfältigen Aktivitäten der rührigen Kollegin in Sachen Orchesterverein, malende Künstlergruppe und Ortschronik. „Alles zusammenführen ist eine Wahnsinnsaufgabe“ ergänzte er und dankte ihr vor allem für ihre Tätigkeit in der Gemeindeentwicklung Fraunberg, innerhalb der sie in hervorragender Weise die Koordinationsstelle prägt und mit Leben erfüllt.

16 10 erhrung 20 1 gfirtner 480

Dr. Johann Lex
„Alles was in der Gemeinde Fraunberg läuft, hat auch die Handschrift Lex“, gab der Bürgermeister zu bedenken:
1996 bis heute   Gemeinderat
1996 bis heute   Rechnungsprüfungsausschuss
1996 bis heute   Finanzausschuss
2012 bis 2013    stellv. Verwaltungsrat KommBau
2004                 Gründungsvorstand Gemeindeentwicklungsverein
2004 bis 2008    Erster Vorstand Gemeindeentwicklungsverein
2004 bis heute   Mitglied Gemeindeentwicklungsverein

Wiesmaier erinnerte an die Anfänge des Gemeindeentwicklungsprozesses, den Lex als Gründungsvorstand maßgeblich mittrug. Hier bescheinigte er dem Geehrten, aufgrund seiner beruflichen Erfahrung, wichtige Impulse in die Gremien gebracht zu haben. „Trotz beruflicher intensiver Tätigkeit und Beanspruchung hast du erneut ja gesagt zur Kandidatur für den Gemeinderat“, lobte der Bürgermeister.

16 10 erhrung 20 2 lex 480

Daraufhin ergriff zweiter Bürgermeister Johann Rasthofer das Wort. Ihm oblag es, den breit gefächerten Tätigkeitsbereich unseres ersten Bürgermeisters zu erläutern:

Bürgermeister Hans Wiesmaier
Gemeinde Fraunberg
1990 bis 1996    Gemeinderat der Gemeinde Fraunberg
seit 1996           Bürgermeister in 4. Amtszeit
Landkreis Erding
Seit 2002           ordentliches Mitglied im Kreistag
                        hier bis 2012 Mitglied des Bauausschusses, des Struktur- und Umweltausschusses
                        seit 2012 Mitglied des Kreisausschusses.
Bayerischer Gemeindetag
seit 2008           Vorsitzender des Bayerischen Gemeindetags Kreisverband Erding
seit 2012           Mitglied im Bezirksvorstand des Bayerischen Gemeindetags
Mittelschulverband Wartenberg
seit 2002          Schulverbandsvorsitzender Marie-Pettenberg-Schule
Wasserzweckverband Berglerner Gruppe
seit 1996          Verbandsrat
seit 2014          Stellvertretender Vorsitzender
Raiffeisenbank/VR-Bank
1991 bis 2007    Aufsichtsratsmitglied Raiffeisenbank Thalheim eG
2007 bis 2009    Aufsichtsratsvorsitzender
seit 2010           Aufsichtsratsmitglied VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG
Kirche
seit 1984          Pfarrgemeinderatsvorsitzender Rappoltskirchen
1994 bis 2010   Pfarrverbandsratsvorsitzender
seit 2010          Mitglied des Diözesanausschusses der katholischen Landvolkbewegung in der Erzdiözese München Freising
seit 2011          Vorsitzender des Fördervereins Wallfahrtskirche Maria Thalheim
Fischers-Stiftung
seit 2006         Verwaltungsrat
Flughafen München
seit 2005         stellv. Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Freising-Nord und Umgebung
CSU
seit 2009         stell. Vorsitzender CSU-Ortsverband Fraunberg
seit 2009         Mitglied der Vorstandschaft des CSU-Kreisverbandes
seit 2014         CSU-Ortsverbandsvorsitzender
Rasthofer erinnerte an die vielfältigen, die Gemeinde prägenden Aktivitäten, die während der 20-jährigen Amtszeit Wiesmaiers angegangen wurden. Besonders erwähnt seien hier die Dorferneuerungsmaßnahmen in Maria Thalheim, Grucking und Reichenkirchen, der Radwegbau Reichenkirchen-Tittenkofen, die Baugebiete in Fraunberg und Tittenkofen, die Erweiterung des Gewerbegebietes in Tittenkofen, die mehrmalige Erweiterung des Kinderhauses Fraunberg, die Erweiterung der Schule in Reichenkirchen, die energetische Sanierung der Schule in Maria Thalheim, der Straßenbau (z. B. Fraunberg-Singlding-Helling und St 2082- Felben-Pesen lern), der Neubau des Brunnens und des Hochbehälters für die Wasserversorgung Maria Thalheim im Bierbacher Holz, der Abschluss der Abwasserbeseitigung in den bis dahin noch nicht angeschlossenen Ortsteilen, der Neubau des Feuerwehrhauses in Fraunberg und aktuell der Bau des Gemeindezentrum Fraunberg sowie der Umbau und die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Fraunberg.
Rasthofer bescheinigte dem Bürgermeister mit viel Idealismus und Berufung zu agieren und ermunterte ihn in seinem Bestreben, „die kommunale Selbstständigkeit weiterhin zu erhalten und auf gesunde Füße zu stellen“.

16 10 erhrung 20 3 bgm 480

Auch Amtsleiter Friedhelm Eugel ergriff das Wort und überbrachte den Dank der Mitarbeiter in Verwaltung und Bauhof an die Ausgezeichneten. In deren Namen wünschte er sich eine noch lange weitere Zusammenarbeit mit ihnen. Den Tag der Deutschen Einheit sah er als Metapher für die Einheit die im Gemeinderat vorherrsche und die es als Schatz zu bewahren gelte.

16 10 erhrung 20 4 bgm 480

Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und ein Erinnerungsteller. Wiesmaier erhielt zusätzlich vom Gemeinderat ein Ölgemälde von seinem heimatlichen Anwesen, dem Geroldhof in Großhündlbach und von der Verwaltung eine Zeichnung mit den Konterfeis aller Mitarbeiter. Beide Bilder sollen in den neuen Verwaltungsräumen ihren Platz finden. R.H.

16 10 erhrung 20 5 480

v.l.n.r. 1. Bürgermeister Hans Wiesmaier (20 Jahre Bürgermeister), Anni Gfirtner und Dr. Johann Lex (jeweils 20 Jahre Gemeinderat) und Laudator 2. Bürgermeister Johann Rasthofer