- Bürgerkommune Fraunberg -

18. November 2016

Reichenkirchen / Maria Thalheim – Seit 2007 wir der „Vorlesetag“ deutschlandweit begangen. Die Grundschule Fraunberg beteiligte sich zum fünften Mal an der Aktion, die im vergangenen Jahr von über 110.000 Vorleserinnen und Vorlesern unterstützt wurde und die rund 2,5 Millionen Zuhörerinnen und Zuhörer erreichte. Initiatoren sind DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn AG, die so ein „öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen“ setzen wollen.
In Reichenkirchen begrüßte stellvertretende Schulleiterin Sonja Wörner die Schüler und die Vorleserinnen, die heuer aus dem Bereich der Klassenelternsprecher und Elternbeiratsmitglieder gewonnen wurden. Nach dem gemeinsamen Lied, „Lesen heißt, auf Wolken liegen“, ging‘s in die einzelnen Klassenräume. Den Lesepaten war freigestellt, mit welcher Geschichte sie die Kinder begeistern wollten. Dass ihnen dies gelang, zeigte die uneingeschränkte Aufmerksamkeit der Schüler, die die Geschichtenerzähler auf diese Weise entlohnten.

16 11 vorlesetag grundschule 1 590
Vorleserin Nadine Käsmaier in der 1a

16 11 vorlesetag grundschule 2 590
Vorleserin Heike Bromberger in der 2a

„Lesen, so wichtig wie Zähneputzen!“, behauptet die Stiftung Lesen und liegt mit ihrer Einschätzung durchaus richtig. Förderung von Kreativität, abstraktem Denken oder der Vorstellungskraft des Kindes, sind für den späteren Bildungsweg von essentieller Bedeutung. Einem Geschichtenerzähler zuhören verleiht der Fantasie Flügel, dies wird am besten beschrieben in dem weiteren Liedtext der da lautet: „such dir aus was dir gefällt. Schau von oben in die Welt“. R.H.

Vorleser:

Schulhaus Reichenkirchen:
Klasse 1a: Nadine Käsmaier
Klasse 2a: Heike Bromberger
Klasse 3a: Birgit Gruber
Klasse 4a: Sabine Strohmeier

Schulhaus Maria Thalheim:
Klasse 1b: Dagmar Fischer
Klasse 2b: Marianne Obermaier
Klasse 3b: Gisela Liebl
Klasse 4b: Michaela Kappes und Martina Schmied