- Bürgerkommune Fraunberg -

23.11.2016

Fraunberg / Gemeindezentrum – Eine wertvolle Christusfigur aus der Barockzeit wird den neuen Sitzungssaal des Gemeindezentrums in Fraunberg ausschmücken. Die Eheleute Dr. Egon und Rita Lechner aus Maria Thalheim spendeten das Kleinod aus Familienbesitz und überraschten Bürgermeister Hans Wiesmaier mit dem anspruchsvollen und passenden Geschenk.

Dr. Lechner berichtete, dass er den Corpus vor 50 Jahren im Münchner Auktionshaus Neumeister bewerten lies, welches die originale Fassung, die zeitliche Einordnung und den Wert bestätigte. Ihm sei es, so Dr. Lechner, als Preisträger „Der Fraunberger“, Ehre und Verpflichtung, so, einen „persönlichen Beitrag zum großartigen Gemeindezentrum“ leisten zu können.
Als weitere Beweggründe für die Spende nannte Dr. Lechner Werte wie Traditions- und Heimatverbundenheit. Es sei ihm außerdem ein Bedürfnis, Zeichen zu setzen, in einer Zeit, in der christliche, abendländische Werte und Symbole oft in Frage gestellt werden. Lechner, der soeben aus Kanada zurückkam zeigte sich betroffen, dass dort, in einem christlich geprägten Land von Regierungsseite her Bestrebungen laufen, die bevorstehende Festzeit von „Happy Christmas“ in „Happy Holliday“ umzubenennen.

Bürgermeister Hans Wiesmaier bedankte sich bei den Eheleuten Lechner und versicherte, trotz aller Moderne, die Wurzeln nicht zu verlieren. Den Spender bezeichnete er als „Kämpfer“, der sich immer schon für die Belange der Gemeinde eingesetzt hat. Weiterhin betonte der Bürgermeister: „Wir hängen das Kreuz nicht nur aus Tradition auf, sondern aus Überzeugung“. Das Geschenk passe ausgezeichnet in den neuen Sitzungssaal, der daraufhin ausgelegt ist, Tradition mit Moderne zu verbinden. R.H.

16 11 christusfigur sitzungssaal 590

Bürgermeister Hans Wiesmaier und die Eheleute Rita und Dr. Egon Lechner vor dem wertvollen Barockkorpus für den neuen Sitzungssaal