- Bürgerkommune Fraunberg -

29.11.2016

Fraunberg / Gemeindezentrum – Einen historischen Moment für unsere Gemeinde, darf man getrost in der ersten Gemeinderatssitzung im neuen Sitzungssaal des Gemeindezentrums Fraunberg sehen. Bürgermeister Hans Wiesmaier, der vollzählige Gemeinderat, die Mitarbeiter in der Verwaltung und viele Zuhörer waren anwesend, als die 45. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Fraunberg in der Wahlperiode 2014 bis 2020 feierlich eröffnet wurde.

„Nicht Stillstand, sondern angepasste Veränderung und Weiterentwicklung sind unser Ziel“, führte der Bürgermeister an, der seit dem erst kürzlich erfolgten Umzug zusammen mit seinen Mitarbeitern schon wieder in den vollen Betriebsmodus geschalten hat. Der Zuspruch beim zurückliegenden Tag der offenen Tür gab ihm die Gewissheit, dass auch die Bevölkerung den Schritt zu einer modernen Gemeindeverwaltung als richtig empfindet.
Er bedankte sich beim Gemeinderat, der dies alles mitgetragen habe und, „der nicht nur wartet, bis eine Sitzung kommt, sondern auch zwischendurch Unterstützung leistet, gerade in der zurückliegenden Zeit“, so Wiesmaier.
Ein besonderes Lob hatte er jedoch für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und des Bauhofs parat indem er ihnen bescheinigte: „Ihr habt gigantisches geleistet in den letzten Wochen“. Einem Besucher, der meinte: „Habt’s a‘ super Firma ghabt, beim Umzug“, konnte er entgegenhalten: „Die Firma ist bei uns im Hause“.

Vor Eintritt in die geschäftsmäßige Tagesordnung, lies er in einer Bilderfolge die letzte Tage Revue passieren. Die bildlichen Belege vom Rathausumgriff, der Straßensituation, den Innenräumen, der Nachbarschaft VR-Bank, dem Adventsmarkt und dem Tag der offenen Tür zeigten, das beste Voraussetzungen geschaffen wurden, für eine Gemeinde, die den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sein will.
Er zeigte sich stolz, dass das Photovoltaikdach des Rathausplatzes in der Lage ist, bei Sonneneinstrahlung, das Gebäude zu versorgen. Auch die Stromtankstelle bei den 38 Parkplätzen unmittelbar am Gemeindezentrum wurde heute schon zum ersten Mal nachgefragt.
Der zweite Bauabschnitt im Bereich der Staatsstraße soll nächstes Jahr über die Bühne gehen. Die starke Rundung im Bereich der Einmündung zur Strogenstraße soll dabei entschärft werden, indem der Gehsteig im Bereich des Maibaumstandortes in die Straßentrasse integriert wird. Tempo 30 habe sich bewährt, so der Bürgermeister und er sähe gute Chancen, dass dies vom Straßenbauamt auch weiterhin unterstützt würde.
Der Bürgersaal, der sich durch seine hohe „Transparenz und Gastfreundlichkeit“ auszeichnet, wird zukünftig gute Dienste leisten. Bürgermeisterdienst-versammlungen, Verwaltungsleitertreffen und viele Dinge mehr, können zukünftig hier abgehalten werden und unsere Gemeinde in den Mittelpunkt rücken. Ebenso sah der Bürgermeister vielfältige Verwendungsmöglichkeiten als Proben- oder Aufführungsraum für das Gemeindeorchester, Ausstellungen, Versammlungen und dergleichen. Er dürfe jedoch nie eine Konkurrenz zur hiesigen Gastronomie darstellen.
Der neue Sitzungssaal bestach durch seine moderne, klare, großzügige Ausführung und die integrierte innovative Technik. Die Kommunikationsmedien sind so ausgelegt, dass sie jeden im Saal in uneingeschränkter Qualität erreichen.

Mögen die neuen Errungenschaften der Gemeinde Fraunberg eine prosperierende und sichere Zukunft gewähren. Die Grundlagen hierfür sind gelegt und auch daraufhin ausgerichtet. R.H.

16 11 erste sitzung neuer saal 590

Bürgermeister Hans Wiesmaier mit seiner Verwaltung und dem vollzähligen Gemeinderat bei der Eröffnung der ersten Sitzung im neuen Sitzungssaal