- Bürgerkommune Fraunberg -

06.12.2016

Fraunberg / Kinderhaus – Auf den ehrwürdigen Besuch gut vorbereitet, erwartete das Kinderhaus St. Florian den Heiligen Nikolaus. Die Kinder der Schneckengruppe zündeten im Beisein von Erzieherin Veronika Wegmann und Kinderpflegerin Marina Rampf zwei Kerzen des Adventskranz an und sangen dem Wohltäter der Menschheit zur Begrüßung ein Lied: „Seht, die erste Kerze brennt. Kommt, wir feiern den Advent!“. Vom Nikolaus in seinem Bischofsornat, Bischofsmütze, Bischofsstab und dem mächtigen weißen Rauschebart, zeigten sich die Kleinen sehr beeindruckt. Dieser setzte sich in ihre Mitte, übergab zum Halten seinen Bischofsstab an eines der Kinder und holte ein großes Buch hervor, in dem alles Wichtige niedergeschrieben war. Jedes einzelne Kind war darin vermerkt und wurde so vom Heiligen gelobt … und manchmal auch getadelt.
„Die Vorschulkinder arbeiten schon sehr fleißig an ihren Aufgaben“, „ihr spielt auch schön mit jüngeren Kindern“ oder „ihr kümmert euch auch um Andere“, lobte Nikolaus und verteilte an alle kleine Nikolaussäckchen mit Geschenken, über die sie sich sehr freuten.

16 12 nikolaus im kinderhaus 1 590

Aber auch weniger erfreuliche Dinge kamen zur Sprache und so mussten einige hören, dass sie beim Aufräumen zu laut sind, sie nicht immer auf die Erzieherinnen hören oder einfach zur rechten Zeit nicht sitzenbleiben können. Vor dem Nikolaus gelobten jedoch alle, sich zukünftig zu bessern. Bevor Nikolaus in eine weitere Kindergartengruppe ging, sangen ihm die Kinder zum Abschied das Lied: „Nikolo, bum, bum, der Nikolo geht um!“.

16 12 nikolaus im kinderhaus 2 590

Das dem Nikolaus eine Ähnlichkeit mit Gemeindeamtsleiter Friedhelm Eugel und ehemaligem zweiten Bürgermeister Martin Haindl nicht abzusprechen war, fiel den Kindern nicht auf. Die meisten waren mit ihren Geschenken zu beschäftigt und dachten sicher schon an nächstes Jahr, wenn sie der große Heilige mit einem weiteren Besuch beehren wird. R.H.