- Bürgerkommune Fraunberg -

20. Dezember 2016

Maria Thalheim / Reichenkirchen – Die erst Mitte dieses Jahres gegründete Ortsgruppe Fraunberg des Landesbund für Vogelschutz in Bayern zeigt sich bereits äußerst aktiv und engagiert sich auch in der Umweltbildung für Erwachsene und Kinder. So war sie an unseren Schulhäusern in Maria Thalheim und Reichenkirchen bei den 3. Klassen vorstellig und gab den Schülern Tipps zum Vogelschutz.

16 12 lbv an grundschule 1 590

Ortsvorsitzender Christian Kainz, Claudia Kainz und Heinz Kunisch, lehrten die Schüler wissenswertes über unsere einheimische Vogelwelt und zeigten auf, wie man sich für sie nützlich machen kann.

Christian Kainz stellte zunächst seine Organisation vor. Danach ging‘s darum, die hier lebenden Vogelarten richtig zu erkennen. In Form eines Quiz wurden die Vögel beschrieben und die Schüler mussten dazu das jeweils richtige Bild finden. Die Einspielung des zugehörigen Vogelgesangs brachte letzte Gewissheit und unterstützte die Rater bei ihrer nicht ganz leichten Aufgabe. Amsel, Dompfaff, Feldsperling, Kleiber, Buchfink, Rotkehlchen und viele mehr, wurden aber zu einem beachtlichen Teil von den Kindern richtig benannt. Interessante Details; dass der Kleiber den Eingang zu seinem Nest mit Erde verklebt und kopfüber den Baumstamm nach unten laufen kann, der Stieglitz auch Distelfink genannt wird und ein reiner Vegetarier ist und der Buntspecht bis zu 20 Mal pro Sekunde an den Baumstamm schlägt, kamen zu Tage. Die Schüler zeigten sich sehr aufmerksam und waren mit Eifer bei der Sache.

16 12 lbv an grundschule 2 590

Besonders interessierten sie sich für die mitgebrachten Anschauungsmaterialien: Federn von Buntspecht, Amsel und Spatz, Nistmaterial von der Meise, Eier von Kohl- und Blaumeise oder das Material, mit dem der Kleiber (von kleben) sein Gelege verklebt um es so vor Fressfeinden zu schützen. Schließlich wurden sie noch dazu instruiert und animiert, bei der Zählung der Wintervögel als Beobachter mitzumachen und sich als kleine Ornithologen zu betätigen.

Wie Ortsvorsitzender Christian Kainz bestätigte, ist es die Absicht der LBV – Ortsgruppe Fraunberg, auch weiterhin mit der örtlichen Schule zusammenzuarbeiten. Dem Flyer der Organisation ist zu entnehmen, dass es ihr ein Anliegen ist, Wissen über Tier- und Pflanzenarten in unserer Region weiterzugeben und dabei Interesse und Wertschätzung für die Natur zu fördern. R.H.