- Bürgerkommune Fraunberg -

22.02.2017

Fraunberg / Gemeindezentrum / Bürgersaal – Auf der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Nachbarschaftshilfe Fraunberg JAa! im neuen Bürgersaal der Gemeinde fasste Katharina Ciomperlik, die bisherige Vereinsvorsitzende, das ereignisreiche Jahr 2016 zusammen.
Im dritten Jahr des Bestehens der Nachbarschaftshilfe Fraunberg JAa!, wurden 628 Hilfseinsätze für Menschen in einer Ausnahmesituation geleistet. Das sind 1094 Stunden, die sich Helfer aus unserer Gemeinde freiwillig und ehrenamtlich für ihre Mitmenschen eingesetzt haben.
Die Unterstützung gilt Familien, bei denen z. B. Elternteile wegen Krankheit nicht einsatzbereit sind, oder älteren Menschen, die Gesellschaft suchen oder Begleitung bei Erledigungen oder Arztbesuchen benötigen. Diese Hilfe kann einmalig sein oder auch regelmäßig. Abhängig davon, ob es Helfer gibt, die diese Aufgabe übernehmen wollen und können, ist die Einsatzleitung der Nachbarschaftshilfe bestrebt den Bedürfnissen der Mitbürger gerecht zu werden.
Christel Rasthofer, die für die Einsatzleitung sprach, bedankte sich bei allen Helfern und Mitwirkenden für den eindrucksvollen Einsatz.
Sie berichtete auch vom Tombola-Stand am Adventsmarkt, bei dem zahlreiche von den Vereinsmitgliedern selbstgefertigte und gespendete Gewinne verlost wurden.
Irene Lippeck, die ihr Amt als Schatzmeisterin aus privaten Gründen abgibt, schloss erfolgreich ihren Kassenbericht ab. Katharina Ciomperlik dankte ihr herzlich für die großartige Arbeit für den Verein.
Ein weiteres Betätigungsfeld der Nachbarschaftshilfe stellt die Flüchtlingshilfe in Grucking dar. Dr. Hansjörg Walter, Leiter der Flüchtlingshilfe der NBH, ist mit seinen Helfern unermüdlich im Einsatz. In seinem Bericht appellierte er an Mitgefühl, Geduld und Toleranz und, gerichtet an die Politik, an mehr Umsicht im Umgang mit bereits gut integrierten Flüchtlingen.

Es folgten kurze Berichte der jeweiligen Gruppenleiter der Freizeitgruppen, wie des Lesecafés von Egon Weiß, der Handarbeitsgruppe von Elvira Stulberger, des Maltreffens von Helga Stowasser sowie der Gruppe Papierbasteln von Julia Kaut.
Neben den regelmäßigen Freizeitgruppen gab es in 2016 auch einmalige Veranstaltungsangebote. Vorträge über Aromatherapie, die neuen Pflegegrade, ein Kurs zur Zivilcourage der Polizei, ein Kinderbetreuungskurs und Ferienangebote fanden regen Zuspruch.
Kassiererin und Vorstand wurden von den Anwesenden vollständig entlastet, da Kassenprüfer Franz Angermeier keinerlei Beanstandungen hatte.
Zu guter Letzt führte 1. BGM Hans Wiesmaier die anstehende Wahl des neuen Vorstandes durch. Einstimmig wurden gewählt: 1. Vorsitzende: Dagmar von Fraunberg, 2. Vorsitzende: Katharina Ciomperlik, Schatzmeisterin: Karen Heintges, Schriftführerin: Michaela Kappes, Einsatzleiterinnen: Christel Rasthofer, Rita Sainer und Inge Berndt, Beisitzer: Anni Gfirtner, Egon Weiß, Hansjörg Walther, Elvira Stulberger und Martin Haindl, Kassenprüfer: Franz Angermeier und Joachim Homann.
„Wir sind stolz, dass es euch gibt. Und wir dürfen uns nicht angewöhnen, nicht mehr emotional zu handeln“, dankte Bürgermeister Hans Wiesmaier dem Vorstand und den Helfern für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Fraunberger Nachbarschaftshilfe, und wünschte dem neuen Vorstand mit Dagmar von Fraunberg weiterhin viel Erfolg in den nächsten 3 Jahren. Michaela Kappes

17 03 nbh jaa jahresversammlung 590
Foto: Holz

v.l.n.r. 2. Bürgermeister Hans Rasthofer, Elvira Stulberger, Karen Heintges, Inge Berndt, Dagmar von Fraunberg, 3. Bürgermeisterin Anni Gfirtner, Katharina Ciomperlik, Egon Weiß, Michaela Kappes, Bürgermeister Hans Wiesmaier, Rita Sainer, Christel Rasthofer, Hansjörg Walther, Martin Haindl.
(nicht auf dem Bild: Barbara Gaab, Kreisgeschäftsführerin des Caritas Zentrum Erding und Diakon Christian Pastötter als geborene Mitglieder)