- Bürgerkommune Fraunberg -

30. Juni 2017

Fraunberg – „Meine Zeit im Kinderhaus St. Florian!“, lautete das Motto des gemeinsamen Konzerts von Kinderhaus und der Kreismusikschule Erding. Unter der Überdachung des Rathausplatzes war ein gewaltiges Aufgebot an jungen Musikern und Musikerinnen sowie Kindergartenkindern angetreten. Sie wollten das zahlreich erschienene Publikum in musikalischer Form auf eine Reise mitnehmen, die ein Kind in unserer Bildungseinrichtung über das Jahr und die Dauer seines Aufenthalts erlebt.
Das Kooperationsprojekt ist zu einem sehr großen Teil Elisabeth Voringer von der KMS (Kreismusikschule) zu verdanken, die als Zweigstellenbetreuerin gerade für die Bereiche Berglern, Langenpreising und Fraunberg zuständig ist, betonte Kinderhausleiterin Anita Steinbichler. Voringer, die in unserem Kinderhaus auch für musikalische Früherziehung verantwortlich ist, hat für diese Sache sogar selber Lieder geschrieben. Das Musikerensemble, bestehend aus großen und kleinen Musikern und darunter auch einige ehemalige Kinderhauskinder, war hauptsächlich mit Harfen und Hackbrettern bestückt.
In ihrer Begrüßung hob Steinbichler Trägerbeauftragten und Diakon Christian Pastötter besonders hervor. Ebenso den Elternbeirat, der an die Gäste kostenlos Prosecco ausschenkte und Getränke verkaufte. Mit dabei war auch Bernd Scheumaier, Schulleiter der KMS Erding. Ein besonderer Gruß ging ebenso an Bürgermeister Hans Wiesmaier, der die Idee von Anfang an unterstützte und den Platz zur Verfügung stellte. „Wir haben heute ganz was Besonderes vor“, gab Steinbichler zu Beginn zu verstehen und meinte: „Wir weihen mit dem Konzert den schönen Platz auf unsere Art noch einmal ein“.
Wiesmaier freute sich über die herzliche Aktion und bescheinigte den jungen Akteuren: „Es ist wunderbar euch hier zu sehen, im Herzen Fraunbergs“. Bei der Kinderhausleitung bedankte er sich, dass sie diesen Ort gewählt haben und dazu beitragen, Fraunberg so ein Stück lebendiger zu machen. Den „zukünftigen Musikerstars“ von der KMS rief er zu: „Ich freue mich auf das, was ihr uns vorführt“.
Die musikalische Reise moderierten Kinderhausleiterin Anita Steinbichler und ihre Stellvertreterin Julia Lebschy.
Den Anfang machten die „Maulwürfe“: Ankommen im Kinderhaus war ihr Thema, das mit Trommeln und Schlagzeugen untermalt, die schwere Zeit zu Beginn des Kennenlernens veranschaulichte.
Danach beginnt für die Kinder die spannende Zeit des Erlebens und des Spiels. Die Schnecken sangen zu ihrer Aufführung den mittlerweile zum Kinderhaushit gewordenen Song: „Im Kinderhaus is‘ cool, sog i‘, drum gengan mia gern hi“.
Daraufhin präsentierten Eltern von Krippenkindern Fotos ihrer Liebsten um aufzuzeigen: „Im Kinderhaus findet man Freunde“. Die Musiker der KMS untermalten mit ihren Instrumenten das Geschehen.
Die Spatzen zeigten auf, dass im Kinderhaus das ganze Jahr über gefeiert wird. Geburtstage, Martinsfest, Advents- und Weihnachtszeit, Fasching oder das beliebte Frühlingsfest wurden musikalisch und spielerisch von den Spatzen thematisiert.
Dann waren die Schmetterlinge an der Reihe, die mit Liedern wie: „Komm schau her ich kann schon was. Lernen ja das macht mir Spaß, …“ stolz darauf hinwiesen, das bereits im Kindergarten an die nachfolgende Schulzeit gedacht wird.
Die Zeit des Abschiednehmens und des Schulübertritts wurde von den „Bienen“ und „Käfern“ anschaulich gemacht. Lieder wie: „Zu Ende geht die Grundschulzeit, ...“ oder „Auf Wiederseh‘n, auf Wiederseh’n, die Zeit mir Dir war wunderschön!“, erklangen mit überzeugend gespieltem Wehmut und schlossen die Reise durch die schöne Kinderhauszeit ab.

17 06 konzert kinderhaus kms 590

Zum Schluss gab’s viel Applaus für die Künstler von KMS und vom Kinderhaus. Steinbichler bedankte sich noch einmal bei den vielen Mitwirkenden, die schon seit Tagen und Wochen auf das Ereignis hinarbeiteten. Viele Bilder zum Musikereignis gibt’s auf unserer Homepage unter http://www.fraunberg.de/service/kinderhaus-st-florian/bilder . R.H.