- Bürgerkommune Fraunberg -

30. Juni 2017

Fraunberg – Das erste Dorffest der Freiwilligen Feuerwehr Fraunberg fand im Juli 1980 in der Dorfmitte an der Kreuzung Strogenstraße und Flurstraße statt. Das meist gut besuchte Dorffest wurde jeweils an einem Sonntag ausgerichtet. Bei schlechter Witterung mussten wir immer wieder in die Garagen der Bäckerei Wiesmüller ausweichen. Im Jahr 2003 wurde das Dorffest dann auf den Samstag verlegt, weil die Aufräumarbeiten besser erledigt werden konnten. Im Jahr 2006 wurde unser neues Feuerwehrhaus in der Schlossstraße eingeweiht, seither wurde das Dorffest auf dem Vorplatz des neuen Gerätehauses veranstaltet. Nachdem im letzten Jahr das neue Gemeindezentrum mit dem überdachten Vorplatz fertig gestellt wurde, hat sich die Feuerwehr entschlossen, das Dorffest wieder in das Ortszentrum zu verlegen und der große Besucherandrang hat diese Entscheidung gerechtfertigt.

17 07 dorffest fraunberg 1 590
Foto: R.H.

Bei angenehmen äußeren Bedingungen konnten wir neben unserem 1. Bürgermeister Hans Wiesmaier auch seinen Stellvertreter Hans Rasthofer und viele Gemeinderäte begrüßen. Daneben freuten wir uns über den Besuch unseres Ehrenkommandanten und Ehrenvorstandes Konrad Eschbaumer unseres Ehrenvorstandes Helmut Haider sowie der Ehrenmitglieder Schorsch Lainer, Josef Mairoth, Hans Deutinger und Sepp Wildner. Ebenfalls ein herzliches Grüß Gott galt unserem Patenverein Freiwillige Feuerwehr Maria Thalheim und der Nachbarfeuerwehr Reichenkirchen. Die Fraunberger Ortsvereine mit ihren jeweiligen Vorständen gaben uns ebenfalls die Ehre mit ihrem Besuch.
Auch besondere ausländische Gäste konnten wir bei unserem Fest begrüßen. So waren Nikolay Korobov (ehemaliger Nationaltrainer der Skispringer aus Kasachstan) und Konstantin Grigoryev (Russischer Skispringer und amtierender Weltmeister in der Nordischen Kombination in der Altersklasse) mit Franz Diranko aus Riding bei uns zu Gast.

17 07 dorffest fraunberg 2 590
Foto: R.H
v.l.n.r. Franz Diranko, Nikolay Korobov, Konstantin Grigoryev

Das frische Fassbier und die angebotenen Speisen wurden von unseren Gästen gerne angenommen und die von unseren Hausfrauen gebackenen Kuchen, Torten und „Schuxn“ fanden zufriedene Abnehmer. Auch die für Kinder aufgestellte Hüpfburg sorgte dafür, dass die Kinder beschäftigt waren und damit die Eltern einen angenehmen Abend verbringen konnten.
Zum Schluss möchte ich mich bei allen Besuchern und ganz besonders bei allen, die zum Gelingen unseres Festes vor, während und auch im Nachlauf bei den Aufräumarbeiten, beigetragen haben, ganz herzlich im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Fraunberg bedanken.
Nachdem das Fest in diesem Jahr am Gemeindezentrum so erfolgreich war, wird es sicherlich im nächsten Jahr an gleicher Stelle eine Fortsetzung geben.
Albert Daschinger
Vorstand Freiwillige Feuerwehr Fraunberg