- Bürgerkommune Fraunberg -

14. August 2017

Fraunberg – Am 14. August trafen sich Fraunberger Damen im Garten bei Cécile von Fraunberg um gemeinsam den Brauchtum zu pflegen, für den Gottesdienst Maria Himmelfahrt am 15. August Kräuterbuschen zu binden. Ausgestattet mit sehr vielen Kräutern und Blumen, die von drei fleißigen Sammlerinnen zur Verfügung gestellt wurden. Spontan und mit großem Interesse wurde der Fraunberger Pfarrgemeinderat von der 1. Vorsitzenden der Nachbarspfarrei Riding Alexandra Eschbaumer unterstützt, die ihre Tochter für die Aktion der Brauchtumspflege vorbei brachte. Unter diesem Motto und für das kirchliche Fest wurden 83 wunderschöne und duftende Kräuterbuschen gebunden, die von Diakon Christian Pastötter am nächsten Tag gesegnet wurden. Die freiwilligen Spenden von insgesamt ca. 320 Euro werden für die Reinigung der Kirchenorgel „St. Florian“ verwendet. Dank der wachsenden Mithilfe der Fraunbergerinnen und der Unterstützung der Kinder verdoppelte sich die Anzahl der Sträuße vom letzten Jahr zu diesem. Viel Freude empfanden Cécile von Fraunberg und Marlene Wimmer, die 2016 die Aktion ins Leben gerufen haben, dass das Interesse bei den Kirchgängern so groß war, dass nur zwei Sträuße übrig blieben. In vielen Häusern hängen oder stehen nun in Vasen traditionelle Buschen aus Kamilie, Scharfsgarbe, Getreide, Sonnenhut und Sonnenblumen, Johanniskraut, Königskerze, Bohnenkraut , Minze und vieles mehr. Um die Bedeutung und Verwendung der Kräuter und Pflanzen auch den Kindern näher zu bringen, beteiligt sich der Fraunberger Pfarrgemeinderat am 6. September zusätzlich am Ferienprogramm mit ihrem Beitrag „auf der Spur der Natur“.
Großes Lob und Dank an die großartige Unterstützung an alle, um den Brauch der Kräuterbuschen an Maria Himmelfahrt zu pflegen. Monika Zehetner

17 08 kraeuterbuschen pgr fbg 1 590

17 08 kraeuterbuschen pgr fbg 2 590
Fotos: T. Obermeier