- Bürgerkommune Fraunberg -

05. September 2017

Fraunberg – Die erste Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause war wiederum - mittlerweile schon ganz traditionsgemäß - Kulisse für die Ehrung Fraunbergs bester Schul- und Berufsabsolventen. Der Bürgermeister nannte es etwas „Besonderes“, wenn so viele „leistungsstarke, nervenstarke, fleißige und gescheite“ junge Menschen Spitzenleistungen erbringen. Im Namen der Gemeinde Fraunberg gratulierte er den „Top-Absolventen 2017“ und überreichte die obligatorische Gemeindetasse mit Inhalt. Hier die Geehrten und ihre Leistungen:

Johannes Bart
aus Kemoding, war bester Absolvent an der Landwirtschaftsschule Erding. Aufgrund seines Abschlusses mit der Note 1,14, erhielt er ein Stipendium für eine Fortbildungseinrichtung seiner Wahl. Johannes, der bereits eine Banklehre absolvierte, wird die elterliche Landwirtschaft in Kemoding übernehmen.

Jonas Peis
aus Reichenkirchen, legte ein hervorragendes Abitur am Anne-Frank-Gymnasium Erding mit einem Notenschnitt von 1,2 ab. Jonas wird ab Oktober Elektrotechnik studieren.

Lukas Knöppel
aus Pillkofen, machte sein Abitur am Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding mit 1,6. Er wird sich an der TU-München dem Maschinenbaustudium widmen.

Franz Huber
aus Lohkirchen, hat an der Staatlichen Fachschule für Agrarwirtschaft Landshut-Schönbrunn die Meisterprüfung mit 1,58 abgelegt. Er wurde dafür von Landwirtschaftsminister Brunner mit dem Meisterbonus der Bayerischen
Staatsregierung bedacht. Huber will sein Talent im eigenen Betrieb in Lohkirchen einbringen.

Roman Sturz
aus Gigling, erreichte beim qualifizierenden Abschluss an der Maria-Pettenbeck-Schule Wartenberg die Note 1,7. Er erhielt dafür bereits die Landkreisurkunde und will eine Lehre zum Land- und Baumaschinenelektroniker aufnehmen.

Eva Sturz
aus Großhündlbach, erreichte den mittleren Schulabschluss mit der Note 1,89 an der Maria-Pettenbeck-Schule in Wartenberg. Sie will den Beruf der Rot-Kreuz Notfallsanitäterin erlernen.

Elisabeth Liebl
aus Grafing, legte den Quali mit der Note 2,0 an der Maria-Pettenbeck-Schule Wartenberg ab. Sie wird eine Ausbildung als medizinische Fachangestellte in Bockhorn beginnen.

Felix Scheuchenpflug
aus Vorderbaumberg, hat den Beruf des Anlagenmechaniker Sanitär-,
Heizung- u. Klimatechnik erlernt und hat an der Staatlichen Berufsschule Freising einen Notendurchschnitt von 1,28 erreicht. Felix wir den Weg der Fortbildung an der FOS einschlagen.

Sabine Liebl
aus Tittenkofen, hat den Beruf der staatlich geprüften Kinderpflegerin erlernt und an der Staatlichen Berufsschule Freising mit dem Notendurchschnitt 1,26 abgeschlossen. Sabine bringt ihre beruflichen Fähigkeiten bereits im „Zwergerlhaus“ in Berglern zur Anwendung.

Dominik Lechner
aus Lohkirchen, hat an der Herzog-Tassilo-Realschule Erding einen Realschulabschluss mit der Note 1,91 erreicht. Dominik beginnt eine Elektrikerlehre bei einem Betrieb in Berglern.

Stephanie Karbaumer
aus Pillkofen, hat an der Mädchenrealschule Hl. Blut Erding die Mittlere Reife mit 1,25 abgelegt. Stephanie wird eine Lehre zur Industriekauffrau in Freising beginnen.

Franziska Lechner
aus Lohkirchen, war ebenfalls an der Mädchenrealschule Hl. Blut Erding und erreicht beim Ablegen der Mittleren Reife die Note 1,67. Franziska beginnt eine Lehre zur Hotelfachfrau in München.

Maria-Theresa Rosinger
aus Bergham, kam an der Mädchenrealschule Hl. in Blut Erding auf einen Notendurchschnitt von 1,83. Maria-Theresa wird bei einem Betrieb in Eldering den Beruf des Autoschlossers erlernen.

Karoline Rasthofer
aus Riding, hat in ihrem Abschlusszeugnis der Dr.-Herbert-Weinberger-Schule (Staatl. Berufsschule Erding) der Kaufleute im Groß- und Außenhandel - Fachrichtung Großhandel die 1,71stehen. Karoline ist ihrem Ausbildungsbetrieb Gienger in Markt Schwaben treu geblieben und wendet dort ihre Fähigkeiten an.

Valentin Sturz
aus Großhündlbach, hat den Beruf des Kraftfahrzeugmechatroniker s erlernt. Im Abschlusszeugnis von der Staatlichen Berufsschule Erding steht die Durchschnittsnote 1,5. Valentin arbeitet beim Autohaus Maier in Erding.

Sandrina Beyerl
aus Maria Thalheim, hat beim Abschluss zur Hotelfachfrau mit europäischem Hotelmanagement den Notendurchschnitt 1,07 erreicht und war Klassenbeste. Sie wurde bereits von Landrat Martin Bayerstorfer mit dem Anerkennungspreis der Regierung von Oberbayern und mit einer Geldprämie ausgezeichnet. Sandrina hat beim Weißbräu in Erding gelernt und ist derzeit bei einem Hotel in Unterschleißheim tätig.

Julia Kronthaler
aus Grafing, hat ihr Studium an der Fachakademie für Sozialpädagogik München mit einem Notendurchschnitt von 1,66 absolviert. Julia ist gerade dabei ihr Anerkennungsjahr als Erzieherin abzulegen.

Lisa Eberl
aus Tittenkofen, hat an der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in München im Abschlusszeugnis Übersetzer die Note 1,27 und Dolmetscher die Note 1,48 erreicht. Der Weg der staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin, welche die Fremdsprachen Französisch und Englisch beherrscht, ist in alle Richtungen hin offen.

Bürgermeister Wiesmaier gratulierte den erfolgreichen Schülern auch im Namen des Gemeinderates zu ihren Spitzenleistungen und gab ihnen die besten Wünsche für ihre berufliche Zukunft mit auf den Weg. Besonders freute sich das Gemeindeoberhaupt über den vollen Zuhörerbereich im Sitzungssaal, da die jungen Spitzenkräfte fast alle in Begleitung ihrer Eltern und Freunde gekommen waren. R.H.

17 09 ehrungen schulabgnger 590
Foto: R.H.