- Bürgerkommune Fraunberg -

12. Dezember 2017

Reichenkirchen – 21 Jahre wurde die Wirbelsäulengymnastik im Pfarrheim Reichenkirchen von Marianne Fruhstorfer geleitet. Nun beendet die „treue Seele“, wie sie anerkennend im Kirchenanzeiger betitelt wurde ihre Arbeit und wurde dafür mit einem herzlichen „Vergelt´s Gott“ von den Gruppenmitgliedern verabschiedet.

1996 wurde auf Initiative vom derzeitigen Kirchenpfleger Anton Maier das Gesundheitsprogramm im Pfarrheim Reichenkirchen installiert. Mit etwa 15 Teilnehmern wurde begonnen und die Kurse wurden über das Katholische Bildungswerk im Zuge einer Dorfentwicklungsmaßnahme organisiert.
„Es ist mittlerweile ein gefragter Selbstläufer und meistens sind bis zu 35 Teilnehmer im Kurs“, verkündete Maier stolz ob des großartigen Erfolgs der Maßnahme. Besonders freute er sich, dass durch das Angebot vor Ort in Reichenkirchen auch dem Umweltaspekt Rechnung getragen wird und nicht 35 Teilnehmer zur Sportleiterin fahren müssen sondern nur eine Sportleiterin zu den Teilnehmern.

Ab Januar 2018 übernimmt Rita Faltlhauser aus Eitting die Leitung des Kurses. Auch sie hat, wie schon Fruhstorfer, die dafür erforderliche Ausbildung. Möge auch weiterhin mit der Wirbelsäulengymnastik im Pfarrheim Reichenkirchen unseren Gemeindebürgern eine erfolgreiche Therapie und Vorsorge gegen Rückenschmerzen zur Verfügung stehen. Text: R.H

17 12 wirbelsaeulengymnastik rk 1 590
Foto: Anton Maier
Marianne Fruhstorfer (Mitte mit Blumenstrauß) wird von den Kursteilnehmern verabschiedet