- Bürgerkommune Fraunberg -

30. Januar 2018

Reichenkirchen - „Mich haben immer wieder Eltern angesprochen“, erklärte Eva Schraufstetter als eine der maßgebenden Initiatorinnen für den „Zwergerlgarten“ im Pfarrheim Reichenkirchen, der nun schon seit September letzten Jahres seinen Betrieb aufgenommen hat. Der Raum im Keller, in dem bis vor kurzem die Mutter-Kind-Gruppe untergebracht war, stellte sich als idealer Ort heraus, zumal weitere Räume des Pfarrheims genutzt werden können, z.B. als Wickelraum.

Diese neue, auf ehrenamtlichen Engagement beruhende Einrichtung, bietet Kinderbetreuung an zwei Vormittagen pro Woche (Dienstag und Mittwoch: 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr) für zwei- bis vierjährige Kinder ohne Begleitung der Eltern an. In dieser Zeit werden die Kinder von zwei Betreuerinnen im freien Spiel, beim Malen, Basteln und Brotzeitmachen, mit Bewegungsspielen usw. angeleitet und beschäftigt. Die Gruppenstärke ist auf maximal 10 Kinder begrenzt.
„Bei schönem Wetter gehen wir auch gerne ins Freie“, machte Schraufstetter deutlich, die zusammen mit ihrer ehemaligen Kollegin aus dem Kinderhaus St. Florian Fraunberg, Katrin Kirmeier, die Betreuung übernommen hat.

Das neue Angebot wurde schließlich unter das Dach der Nachbarschaftshilfe Fraunberg JAa! e.V. gestellt. Diese konnte bei der Planung und Vorbereitung auf die Unterstützung durch Barbara Gaab, Kreisgeschäftsführerin des Caritas Zentrum Erding zurückgreifen. NBH-Vorsitzende Dagmar von Fraunberg und ihre Stellvertreterin Katharina Ciomperlik erklärten, dass sie gerne die Trägerschaft übernommen hätten. Beide gaben zu verstehen, dass es ihnen wichtig war, in enger Absprache mit dem Kinderhaus St. Florian zu handeln um keine Konkurrenzgedanken auftreten zu lassen.
Der Verein übernimmt neben der Leitung und Organisation so wichtige Dinge wie die Betriebshaftpflichtversicherung oder die Kinderunfallversicherung. Des Weiteren unterstützt er die Anschaffung von Ausstattungsgegenständen, die nach und nach über Geld- und Sachspenden generiert werden sollen.
Ein wichtiger Beitrag hierzu als Spende in Form von zwei massiven Kindertischen aus Holz kam bereits von Seniorchef Martin Haindl von Holzbau Haindl in Tittenkofen und Lohkirchen, der das von der NBH zur Verfügung gestellte Material fachgerecht verarbeitete.

18 01 zwergerlgarten 2 590
Foto: R.H.
Martin Haindl bekam ein großes Dankeschön in Form einer selbstgefertigten Urkunde von den Kindern überreicht

Die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Fraunberg, Dagmar von Fraunberg, war auch voll des Lobes über die Unterstützung durch die Pfarrei St. Michael Reichenkirchen und deren zuständige Entscheidungsträger. „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir diesen Raum inclusive der damit verbundenen Betriebskosten wie Strom und Wasser zur Verfügung gestellt bekommen“, erläuterte sie. Weiterhin machte sie deutlich, dass die von den Eltern einbehaltenen Betreuungsgebühren für die anfallenden Materialkosten und die Aufwandspauschale der Betreuerinnen vorgesehen sind.

Diakon Christian Pastötter und Kirchenpfleger Anton Maier stehen der Sache positiv gegenüber. Beide sehen den „Zwergerlgarten“ in erster Linie als Hinführung zum Kindergarten und haben sogleich ihre Bereitschaft bekundet, hier zu unterstützen. „Super dass es jetzt so was gibt“, meinte Pastötter und war sich sicher, dass die Kinder viel Freude und schöne Erlebnisse im „Zwergerlgarten“ haben werden. Text: R.H.

18 01 zwergerlgarten 1 590
Foto: R.H.
i. V.: Die „Zwergerl“
kniend v.l.n.r.: Betreuerinnen Eva Schraufstetter und Katrin Kirmeier
sitzend v.l.n.r.: NBH-Vorsitzende Dagmar von Fraunberg und Stellvertreterin Katharina Ciomperlik
stehend v.l.n.r.: Kirchenpfleger Anton Maier, Diakon Christian Pastötter, Seniorchef Martin Haindl