- Bürgerkommune Fraunberg -

13. Juli 2018

Fraunberg - 40 Konzerte in 21 Städten in der Schweiz, Österreich und Deutschland haben sie sich vorgenommen - darunter auch die Gemeinde Fraunberg, in der südamerikanisch Klänge schon eine beachtliche Tradition haben.
Sechs junge, engagierte Musiker aus Ecuador (Ecuador Brass Ensemble) ließen auf ihrer Fundraising Tour durch Europa auch im Bürgersaal ihre Instrumente erklingen und überraschten das Publikum mit Musik aus den verschiedensten Stilrichtungen. Das musikalische Potpourri war breit angelegt und reichte von kubanischen Melodien über Tangorhythmen bis hin zu Händel.
Die jungen talentierten Männer und eine Frau beherrschten Trompete, Posaune, Tuba, Horn und Schlagzeug virtuos. Sie wollen mit ihren Auftritten und ihrer lateinamerikanischen Energie Brücken errichten, um damit Kontinente zu verbinden.
Darüber hinaus sind sie angetreten um Spenden zu sammeln und damit noch mehr
Kindern und Jugendlichen in Ecuador Zugang zu Bildung und der Entfaltung ihres musikalischen Potentials zu ermöglichen.
Unterstützung fanden die jungen Musiker durch 3. Bürgermeisterin und Kulturreferentin Anni Gfirtner, die bei der Planung und Organisation eine maßgebende Rolle übernahm.
Mit von der Partie war auch der in Ingolstadt beheimatete Fernsehkanal „Latizón TV - Fernsehen über Lateinamerika“, der das Konzert filmte und auf dessen Internetseite https://www.latizon.de/ es in Kürze abgerufen werden kann. Text: R.H.

18 07 brass band 1 590
Foto: R.H.

Das „Ecuador Brass Ensemble“ mit ihrem Ausbilder Jorge Pachacama (hinten rechts)