Unser Angebot an der Grundschule Fraunberg

Liebe Eltern,
Sie haben Ihr Kind bei uns in der offenen Ganztagsschule (OGTS) angemeldet bzw. beabsichtigen es.

Um Missverständnisse zu vermeiden bzw. Unklarheiten möglichst auszuschließen, möchten wir Ihnen hierin die wichtigsten Informationen und Abläufe zusammenfassen.

WAS LEISTET DIE OGTS?
Die OGTS bietet angemeldeten Schülerinnen und Schülern der Grundschule Fraunberg eine verlässliche Nachmittagsbetreuung.
Das Angebot der OGTS umfasst eine warme Mittagsverpflegung, eine Hausaufgabenbetreuung sowie ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm.
• Verlässliche Betreuung nach Schulschluss, im Schulhaus Maria Thalheim
• Kurzgruppe bis 14 Uhr
• Langgruppe bis 16 Uhr
• Montag bis Donnerstag fahren Busse nach Schulschluss sowie um 14 und 16 Uhr.
• An Freitagen fährt um 14 kein Schulbus, d.h. „Buskinder“ müssen abgeholt werden.

ZUSAMMENARBEIT ALLER BETEILIGTEN
Die Eltern tragen grundsätzlich die Erziehungsverantwortung.
Auftrag der Ganztagsschule ist es, Eltern in ihrer Erziehungsarbeit zu ergänzen und zu unterstützen. Voraussetzung einer familienergänzenden und unterstützenden Erziehung in der Ganztagsschule ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Personal, den Eltern und der Schule.

INFORMATIONEN UND ABLÄUFE
Teilnahme:
• mindestens 2 Tage (Montag bis Donnerstag)
• nach erfolgter Anmeldung für ein Schuljahr verbindlich!
• an gebuchten Tagen gilt Schulpflicht, bis 14.00 bzw. 16.00 Uhr (je nach Buchungszeit)

Räume
• Ganztagsbereich
• Schulhof
• Turnhalle
• Sportplatz

Kosten
• OGTS von Montag bis Donnerstag ist kostenfrei
• Freitag bis 14.00 Uhr > 5 Euro / Tag
• Mittagessen pro Tag 3,50 Euro

Ablauf
• Regulärer Unterricht
• Freispiel in den Räumen oder im Freien
• Mittagessen
• Hausaufgabenzeit
• Freizeitangebote (drinnen und draußen)…

ZIELE UNSERER ARBEIT
• Unterstützung der Kinder bei der selbstständigen Erledigung der Hausaufgaben

• Heranführung an Freizeitaktivitäten

• Verbesserung der Chancen von Migrantenkindern und Kindern aus sozial benachteiligten Familien

• Wahrnehmung und Äußerung der eigenen Gefühle und Bedürfnisse

• Auf- und Ausbau sozialer Kompetenzen

• Angemessene Bewältigung und Lösung von Konflikten.

HAUSAUFGABEN
Die Schülerinnen und Schüler fertigen selbstständig und eigenverantwortlich in Kleingruppen, in ruhiger Atmosphäre ihre Hausaufgaben an. Bei Bedarf und Fragen erhalten die Kinder Unterstützung von den Mitarbeiterinnen der OGTS.
Nicht erledigte Hausaufgaben, Lesen, Kopfrechnen, auswendig lernen etc. müssen zuhause nachgearbeitet werden. Es besteht kein Anspruch auf vollständig erledigte oder korrigierte Hausaufgaben.

ANSPRECHPARTNER für die OGTS
Schulleitung:
Gisela Leitsch
Tel.: 08762 – 57 51

Pädagogische Leitung OGTS:
Nicole Floßmann
Tel.: 08762 – 57 51
E-Mail: ogts.fraunberg@web.de
Sprechstunde für Eltern:
> Donnerstags ab 16.00 Uhr (nach Vereinbarung)

Kooperationspartner:
Gemeinde Fraunberg; Herr Hofer
Tel.: 08762/ 73 20 - 0


 pdfInformationsflyer der OGTS als PDF Dokument

 pdfAntrag auf Befreiung_OGTS als PDF Dokument

 17 09 team ogts 590

Das Team des Schuljahres 2017 / 2018

 

 

Öffentlicher Personennahverkehr / Busverbindungen der Gemeinde Fraunberg

Nachfolgend dargestellte Buslinien (501, 561, 562 und 5010) tangieren das Gemeindegebiet Fraunberg. Die aktuellen Fahrpläne hierzu sind auf der Internetseite des Landratsamtes Erding unter der Rubrik:
Verkehr & Sicherheit/ÖPNV – Bus und Bahn/ Fahrpläne - Busverbindungen – ÖPNV einzusehen>>
Link zur Internetseite des Landratsamtes Erding>>

Fahrstrecke Buslinie 501:

Gammelsdorf - Moosburg - Langenpreising - Wartenberg -
Riding - Furthmühle - Fraunberg – Reichenkirchen - Tittenkofen -
Erding - K.-Aigner-Gymnasium und zurück

Fahrstrecke Buslinie 561:

Wartenberg, Feuerwehrhaus - Kirchberg - Schröding - Steinkirchen -
Bergham / Ober- Unterbierbach - Maria Thalheim - Kleinthalheim - Bachham -
Fraunberg - Singlding - Helling - Grafing - Grucking

- Erding /Klinikum Nord und zurück

Fahrstrecke Buslinie 562:

Erding, Irlanger / Klinikum Nord / Erding S-Bahn -
Rappoltskirchen -
Inning am Holz - Taufkirchen (Vils), Gewerbegebiet und zurück

 

Fahrstrecke Buslinie 5010:

(Moosburg -) Langenpreising, Schule - Wartenberg -
Riding - Furthmühle - Fraunberg, Strognstraße - Reichenkirchen -
Grucking - Tittenkofen -

Erding S-Bahn und zurück


_________________________________________________________________________________________

Weitere Fahrplaninformationen über Busverbindung nach Landshut (20) und zum Flughafen München (313)

Fahrstrecke Buslinie 20:

Flughafen München - Taufkirchen/Vils>>

 

Fahrstrecke Buslinie 313:

Fraunberg - Maria Thalheim – Oberbierbach – Unterbierbach - Taufkirchen/Vils - Landshut>>

Staatliche Schulberatung im Landkreis Erding

Schulamtswebseite des Staatlichen Schulamtes Erding>>
Sehr geehrte Erziehungsberechtigte der Grundschule Fraunberg,
die Beratung der Schüler und ihrer Eltern ist ein Teil des Erziehungsauftrags der Schule. Aus diesem Grunde möchten wir Sie auf folgende Informations- und Beratungsangebote hinweisen:

Beratungsmöglichkeiten>>


Sprechzeiten der:

Beratungslehrer>>
Schulpsychologen>>

Schulsozialarbeit an der Grundschule Fraunberg

Schulsozialarbeit soll sich immer am Bedarf der jeweiligen Schule orientieren.
Das bedeutet, dass Schulsozialarbeit an jedem Standort verschiedene Schwerpunkte setzt, um so den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

Die Schwerpunkte der Schulsozialarbeit an der Grundschule Fraunberg sind:

Einzelfallarbeit
• Einzelfallhilfe von Schülerinnen und Schülern, bei Bedarf unter Einbeziehung externer Fachdienste
• Interne Einleitung und Vermittlung von Hilfen (z.B. Absprache zwischen Schülern, Eltern und Lehrern)
• Zusammenarbeit und Austausch mit den Lehrern

Gruppenarbeit
• Durchführung und Organisation von Sozialkompetenztrainingseinheiten in den Klassen

An wen richtet sich die Schulsozialarbeit?

Schülerinnen und Schüler
• Fragen und Schwierigkeiten zu Themen, die in der Familie, mit Freunden und Freundinnen, und sich selbst aufkommen
• Konflikte mit Eltern, Mitschülern und Mitschülerinnen, Lehrkräften
• Schulschwierigkeiten

Eltern
• Allgemeine Erziehungs- und Lebensfragen
• Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen
• Unterstützung und Information bei Anträgen, Anschreiben
• Information über weitere Anlaufstellen

Schule
• Sozialpädagogische Fragen
• Schulinterne Interventionsmöglichkeiten bei Verhaltensauffälligkeiten abklären und ausschöpfen

Ziel meiner Arbeit:
• Förderung der Schüler und Schülerinnen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung
• Ausgleich von sozialen Benachteiligungen
• Stärkung der Klassengemeinschaft

Wie erreichen Sie mich?

Montag und Donnerstag von 09.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Termine nach Vereinbarung
Termine können auch außerhalb der Unterrichtszeit vereinbart werden.
Beratungsgespräche können in der Schule und bei Bedarf auch zu Hause stattfinden.

Die Schulsozialarbeit untersteht der beruflichen Schweigepflicht und ist eine neutrale Anlaufstelle an der Grundschule.

Nicole Floßmann
Dipl. Sozialpädagogin (FH)
E-Mail: Schulsozialarbeit-fraunberg@t-online.de

Anschrift
Grundschule Fraunberg
Am Marienbach 19
85447 Fraunberg
Tel.: 08762 / 57 51 (Schulhaus Maria Thalheim)
Tel.: 08762 / 96 78 (Schulhaus Reichenkirchen)

Übergang Kinderhaus-Schule

Die Schule arbeitet eng mit dem Kinderhaus St. Florian zusammen, um den Kindern den bestmöglichen Start für die Schulzeit zu geben. In der Regel fährt jeden Monat einmal eine Lehrkraft aus einem der Schulhäuser in das Kinderhaus und arbeitet dort spielerisch mit den Vorschulkindern. Schulkinder und Kinderhaus laden sich gegenseitig zu Besuchen oder Festen ein. Es besteht darüber hinaus ein Briefwechsel zwischen Kinderhaus und Schule. Die Vorschulkinder lernen bei einem gemeinsamen Ausflug ihre Paten aus der zukünftigen 3. Klasse kennen. Die Aufgabe der Paten ist es, die Schulanfänger besonders in den ersten Schulwochen zu begleiten, z. B. gemeinsam in den Bus einsteigen, zur Pause vom Klassenzimmer abholen usw…

Einschulung

Die Erstklasslehrkräfte kommen bereits durch regelmäßige Besuche im Kindergarten mit den zukünftigen Schulanfängern in Kontakt. Im Kinderhaus findet in Zusammenarbeit von Lehrern und Erziehern ein erstes kurzes Screening der Vorschulkinder statt. In der gewohnten Umgebung des Kinderhauses führen die Vorschulkinder Bewegungsaufträge aus und zeigen ihre Mal- und Bastelkünste.

Bei dem anschließenden Screening in der Schule erledigen die zukünftigen Schulkinder spielerisch altersgemäße Aufgaben und zeigen, dass sie Zuhören und Gesagtes umsetzen können. Sollten bei dem Screening-Verfahren mehrere Auffälligkeiten beobachtet werden, wird das betreffende Kind zu einem Schuleignungstest eingeladen.
Ziel dieses Tests ist es, die Art und die Ausprägung der Entwicklungsverzögerung zu erkennen und Möglichkeiten der Förderung bis zum Schulbeginn aufzuzeigen.
Mit den Eltern findet dazu ein ausführliches Beratungsgespräch statt.

Termine werden veröffentlicht, sobald diese feststehen.