Ergebnisses aus der 74. öffentlichen Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Fraunberg vom 25.09.2018 in der Wahlperiode 2014 – 2020

Erneut wurden in der Gemeinderatssitzung junge Gemeindebürger und Gemeindebürgerinnen für hervorragende Leistungen bei schulischen und beruflichen Abschlüssen ausgezeichnet. Es waren diesmal:

Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding
Alexander Lindner aus Tittenkofen erreichte die Abiturnote 1,5. Er wird in Graz Angewandte Geowissenschaften studieren.

Mädchenrealschule Hl. Blut Erding
Teresa Gruber aus Pillkofen erreichte beim Realschulabschluss einen Notenschnitt von 1,8. Sie wird an der FOS-Erding das Abitur nachholen.

Maria-Pettenbeck-Schule Wartenberg
Mary-Ann Schütze aus Fraunberg erreichte beim Quali die Note 1,7. Dafür wurde sie bereits durch den Landkreis Erding geehrt. Sie wird an der Maria-Pettenbeck-Schule in Wartenberg nach dem Modell 9 + 2 den Realschulabschluss nachholen.

Sprachen- und Dolmetscher Institut München
(Hochschule für angewandte Sprachen)
Lisa Eberl aus Tittenkofen hat beim Bachelor im Studiengang Übersetzen die
Prüfungsgesamtnote 1,0 erreicht. Sie belegt einen weiteren Studiengang zum Master Konferenzdolmetscher in Germersheim.

Kreismusikschule Erding
Rebecca Eschbaumer aus Furthmühle erreichte den 1. Preis beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Erding und den 3. Preis beim Landeswettbewerb in Regensburg in der Kategorie Harfe solo.
Auch diesmal gab’s eine mit Süßigkeiten gefüllten Gemeindetasse und eine kleine finanziellen Zuwendung.

Bürgermeister Wiesmaier gratulierte den jungen Talenten und wünscht ihnen auf ihren schulischen und beruflichen Werdegängen unter dem Applaus des Gemeinderates und der anwesenden Zuhörer das Allerbeste.

1. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 11.09.2018

Die Niederschrift über die öffentliche Sitzung vom 11.09.2018 wurde den Gemeinderäten zusammen mit der Sitzungseinladung zugestellt. Gegen den Wortlaut der Niederschrift wurden keine Einwände erhoben. Die Niederschrift ist somit genehmigt.

2. Bauanträge und Bauvoranfragen

• Wartenberger Str. 2, Riding; Geländeangleichung, Stützmauer und Carport
• Wartenberger Str. 2, Riding; Nutzungsänderung für Vermietung für Angehörige
• Bergham 14; Neubau einer Schreinerwerkstatt mit Wohnungen und Garagen
• Pillkofen 1; Neubau eines Mehrfamilienhauses

Die o. g. Bauanträge wurden vom Bauausschuss vorberaten. Der Gemeinderat folgte der Empfehlung des Bauausschusses und erteilt zu allen vorliegenden Bauanträgen das gemeindliche Einvernehmen. Beim Bauplan zur Geländeangleichung in Riding wurde darauf hingewiesen, dass die Straße zum Grundstück für Schwerlastverkehr nur bedingt geeignet ist und der Eigentümer evtl. Schäden auf eigene Kosten sanieren muss. Beim Bauantrag aus Bergham ist vor der Weiterleitung an das Landratsamt noch der Stellplatznachweis vom Planer vorzulegen.

3. Bebauungsplan „im Süden von Bergham; Beschlussfassung zu den Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange und evtl. Bürgereinwendungen im Rahmen der formellen Beteiligung; evtl. Satzungsbeschluss

Hier wurden keine Stellungnahmen abgegeben, welche eine Planänderung veranlassen würden. Bürgereinwände wurden nicht erhoben. Der Satzungsbeschluss konnte gefasst werden. Aus formellen Gründen kann der Bebauungsplan aber erst in Kraft gesetzt werden, wenn vom Landratsamt die 16. Flächennutzungsplanänderung (aus der dieser Bebauungsplan entwickelt wurde) genehmigt ist und in Kraft gesetzt wurde.

4. Aussprache und Beschlussfassung zur Änderung des Bebauungsplanes „Bachham-West“

Wegen der Erweiterung eines bestehenden Gewerbebetriebes ist hier in einem Teilbereich die Ausdehnung des Geltungsbereichs des Bebauungsplanes erforderlich.
Der Gemeinderat stimmte einer Änderung zu. Die Änderung wird allerdings in zweiter Reihe nur gewerbliche Nutzung und ausdrücklich keine Wohnbebauung zulassen.
Die Verwaltung wird einen entsprechenden Planentwurf in Auftrag geben und diesen dann zur Einleitung des Beteiligungsverfahrens dem Gemeinderat vorlegen.

5. Bauleitplanung der Nachbargemeinden

Der Bebauungsplan für das Gebiet zwischen Siegwolfstraße, Anton-Bruckner-Straße und Rennweg der Stadt Erding wurde dem Gemeinderat kurz vorgestellt und von diesem zur Kenntnis genommen.

6. Aussprache und Beschlussfassung zur Pflasterung des Parkplatzes an der Kirche in Lohkirchen

Hier hat der Gemeinderat nach eingehender Diskussion beschlossen den Parkplatz aus Kostengründen zu teeren und nicht in Pflaster auszuführen; Pflaster ca. 6.000 € Mehrkosten gegenüber dem Teeren. Zudem erschien dem Gemeinderat eine Pflasterung in diesem Bereich als zu städtisch. Zur Fahrbahn der Straße hin wird als Abgrenzung niveaugleich ein Einzeiler eingebaut

7. Gemeindeentwicklung: Informationen und Sachstandsberichte zu den Projekten in Fraunberg und Reichenkirchen

a) Ortsdurchfahrt der ST 2082 in Fraunberg
Hier fand vor der Gemeinderatssitzung der Spatenstich statt.

b) Ortsmitte Fraunberg
Im Oktober wird ein Gespräch mit Amtsleitung des Amt für ländliche Entwicklung stattfinden um die Möglichkeiten der zukünftigen Nutzung der beiden Grundstücke in der Ortsmitte von Fraunberg (ehemaliges Kramerhaus und ehemaliges Haus Felske) zu klären.

c) Waldspielplatz im Norden von Fraunberg (sog. „Flurbereinigungsspielplatz“)
Hier fand vor Ort mit den Beteiligten eine sehr konstruktive Zusammenkunft statt. Es wird ein Waldspielplatz mit Entfaltungsmöglichkeiten für die Kinder entstehen. Heuer wird das Gelände noch frei geräumt und es werden Sitzmöglichkeiten geschaffen.

8. Verschiedene Anfragen und Informationen

a) Kinderhaus Fraunberg
Wegen der Umnutzung der alten Gemeindekanzlei in eine Kinderkrippennutzung fand mit Fachleuten und Planer ein Ortstermin statt. Die Kostenschätzungen liegen noch nicht vor.

b) Straße Inning-Bierbach
Hier müssen die Bankette hergerichtet werden.

c) Ortstafel Unterbierbach von Loodermoos kommend
Das Schild ist unleserlich und wird demnächst gegen eine neues ausgetauscht.