- Bürgerkommune Fraunberg -

09. November 2018

Fraunberg – Es ist schon beeindruckend, wenn das Kinderhaus St. Florian Fraunberg zur Feier des Heiligen Martin einlädt - und viele kommen.
Eltern, Großeltern und auch Geschwister wollen schließlich dabei sein, wenn sich die Kinder aus verschiedenen Treffpunkten im Ort auf den Weg zum Spielplatz an der Sifridusstraße machen, um dort dem Martinsspiel folgen.
Ein richtiges Pferd darf dabei natürlich auch nicht fehlen, welches in diesem Jahr von Caroline Rieber vom Reitstall Furthmühle zur Verfügung gestellt wurde. Der Heilige Martin wurde von Jasmin Vieregg und der Bettler von Sascha Börner dargestellt.
Diakon Christian Pastötter und Elternbeiratsvorsitzende Claudia Scharf lasen die Heiligengeschichte vor. Das Rund auf dem Spielplatz war umsäumt von unzähligen selbstgebastelten Laternen und Fackeln. Diese wurden schließlich von Diakon Pastötter gesegnet und für alle Kinder gab’s zum Abschluss selbstgebackene Martinsgänse.
Musikalische Unterstützung für die jungen Sängerinnen und Sänger kam von einer Abordnung des Posaunenchors Erding, der sie bei ihren Liedern begleitete. „Ich geh mit meiner Laterne“, „Wir ziehen heut mit Laternen durch die Stadt“ oder „Mei Liachtal im Laterndl, brennt so hell als wia a Sterndl“, waren die Hits, passend zum gegebenen Anlass.
Kinderhausleiterin Anita Steinbichler bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die großartige Unterstützung, allen voran beim Elternbeirat, der für die Verpflegung in Form warmer Leberkässemmeln, Punsch und Glühwein am Vorplatz des Kinderhauses zuständig war. Ein weiterer Dank ging an Arbeitsbühnen Obermeier für die Ausleuchtung des Platzes, Georg Bart für die Lautsprecheranlage sowie die Freiwillige Feuerwehr Fraunberg für die Verkehrssicherung. Eine gelungene Feier, die mittlerweile zum festen Bestandteil unseres kulturellen Jahreskreises geworden ist. Text: R.H.


Fotos: R.H.