- Bürgerkommune Fraunberg -

26. Oktober 2023

Fraunberg – Die Ende 2023 beginnende Internationale Bauausstellungen (IBA) „Räume der Mobilität“ beschäftigt sich in der Region München mit drängenden gesellschaftlichen und räumlichen Entwicklungs- und Gestaltungsfragen unserer Zeit. Derzeit bereiten sich die Landeshauptstadt München und viele Kommunen in der Europäischen Metropolregion München vor und entwickeln innovative und zukunftsorientierte Projekte.

23 10 26 iba bustour 1 590

Auch Fraunberg möchte sich aktiv mit dem Thema „Gelebte Nachbarschaften“ in die Diskussion einbringen und Themen wie „Nachhaltiger Siedlungsentwicklung“ „Neue Strategien für die Nahversorgung im ländlichen Raum“ und „Erhalt der kleinräumigen sozialen Beziehungen“ ansprechen.
Im Rahmen einer Bereisung der Akteure im IBA-Teilprojekt „Nachbarschaftsregion - Menschen. Mobilität. Möglichkeiten“ haben Bürgermeister Hans Wiesmaier und Prozessbegleiter Dr. Klaus Zeitler die Zukunftsstrategien von Fraunberg präsentiert.

23 10 26 iba bustour 2 590

Neben der baulichen und ökonomischen Weiterentwicklung der Gemeinde stellten sie auch die Wichtigkeit sozialer und kultureller Entwicklungsaufgaben heraus. Die Sicherstellung sozialer Teilhabe und der aktive Aufbau neuer Nachbarschaften sind wesentliche Bestandteile des Miteinanders und der Lebensqualität in der Gemeinde und können Vorbildfunktion für andere Kommunen im ländlichen Raum sein. Fraunberg kann diesbezüglich auf eine fast 20-jährige Entwicklung zurückblicken. Mit dem Gemeindeentwicklungsverein als zentrale Organisationsform der Bürgerbeteiligung und einem auf die kleinräumigen Strukturen ausgerichteten Entwicklungs- und Handlungskonzept wurden Grundlagen geschaffen, die trotz ihrer langen Historie immer noch große Wirkkraft entfalten.
Mit einer Vielzahl von innovativen sozialen Projekten wie den Lesepaten, dem Regional- und Bauernmarkt, den im November 2023 beginnenden Projekt „Ich schenk dir eine Geschichte – Kinder lesen Erwachsenen vor“ oder der soeben gestarteten Konzeption einer neuen Ortsmitte in Fraunberg sind aktuell auch Themen am Start, die gut zur Idee des IBA-Projekts Nachbarschaftsregion passen. „Auch das Modellprogramm Zukunftswerkstatt Kommunen ist uns hierbei ein wichtiger Partner“ meinte Bürgermeister Wiesmaier, „denn in diesem Kontext können wir Projekte entwickeln, die uns auch gesellschaftlich weiterbringen“.
Das Motto der IBA „Räume der Mobilität“ beginne, so die beiden Referenten in ihrem Vortrag, in Fraunberg stets im Kopf. Es gelte diesbezüglich auch in Zukunft mobil zu bleiben und die Entwicklungen aktiv anzugehen.
Text und Fotos: R.H.

Diese Webseite benutzt Cookies - aus technischen Gründen werden, je nachdem von wo aus Sie uns besuchen, mindestens zwei Session Cookies gesetzt, die mit Beendigung Ihres Besuchs gelöscht werden (Art. 6 Abs. 1f DSGVO). Die Datenschutzerklärung gibt Ihnen nähere Informationen, warum wir welche Cookie Arten verwenden.
Datenschutzerklärung >> Ok